Der kenianische Champ Kipruto zielt auf eine Medaille beim neu geplanten Boston-Marathon

0

NAIROBI, 18. Mai (Xinhua). Der frühere Marathon-Champion von Toronto, Benson Kipruto, ist zum Training zurückgekehrt, als er versucht, wieder fit zu werden und in Boston anzutreten, nachdem das Rennen auf September verschoben wurde.

Kipruto, der zehnte Finisher beim Boston-Marathon im letzten Jahr, glaubt, dass er bei besserem Wetter seine Zeit und Position bei der Rückkehr in die USA verbessern kann.

Die Organisatoren des Boston-Marathons haben die Veranstaltung aufgrund von COVID-19 vom 20. April auf den 14. September verschoben.

„Boston sollte mir die Chance bieten, meine Karriere voranzutreiben. Aber das Gute ist, dass es im September zurückkehren wird, und ich möchte die Chance nutzen, eine bessere Show zu inszenieren, eine schnelle Zeit zu laufen und meinen Kritikern das Gegenteil zu beweisen “, sagte Kipruto am Montag von Eldoret.

Der 28-Jährige hatte das Interesse am Training verloren, als COVID-19 den Sportkalender ruinierte, aber er hat das Training wieder aufgenommen, nachdem World Athletics (WA) die Rückkehr des Leichtathletikwettbewerbs in der Diamond League bestätigt hat.

„Heute trainiere ich einmal am Tag, um fit zu bleiben. Aber ich hatte viel getan, um mich auf den Boston-Marathon vorzubereiten, und es wird nicht schwer sein, das Tempo zu steigern und rund um die Uhr zu arbeiten, um die optimale Fitness zu erreichen, um um die Medaille zu kämpfen “, sagte Kipruto.

In diesem Jahr nahm Kipruto am internationalen Guadalajara-Halbmarathon in Mexiko im Februar teil und gewann in einer Zeit von 62 Minuten und 13 Sekunden.

“Es ist wichtig, darauf zu achten, dass keine neuen Verletzungen auftreten, auch jetzt, wo wir die Trainingseinheiten reduziert haben”, fügte er hinzu.

In Boston trifft Kipruto auf den Meister Lawrence Cherono, die Silbermedaillengewinnerin Lelisa Desisa aus Äthiopien, Yuki Kawauchi aus Japan und den Goldmedaillengewinner der Leichtathletik-Weltmeisterschaft 2017, Geoffrey Kirui aus Kenia.

Mit dem ehemaligen Olympiasieger Stephen Kiprotich aus Uganda, dem New Yorker Marathon-Silbermedaillengewinner Albert Korir, der Äthiopierin Dejene Debela, die beim Chicago Marathon eine Sekunde vor Cherono liegt, Kenneth Kipkemoi, Philemon Rono und Felix Kandie wird es sicher schwer kämpfte Wettbewerb. Enditem

Share.

Comments are closed.