Press "Enter" to skip to content

Der kamerunische Präsident begrüßt Chinas Jack Ma wegen seiner Unterstützung im Kampf gegen COVID-19

YAOUNDE, 20. Mai (Xinhua). Der kamerunische Präsident Paul Biya bedankte sich am Dienstagabend bei Jack Ma, der Alibaba Foundation und anderen Partnern für ihre Unterstützung im Kampf gegen COVID-19.

„Wir hatten auch das Vergnügen, Unterstützung und Ermutigung von befreundeten Ländern, internationalen Organisationen, nationalen und ausländischen Geschäftsführern sowie verschiedenen Persönlichkeiten wie Jack Ma von der Alibaba Foundation zu erhalten. Ich möchte ihnen hier und jetzt in Ihrem Namen danken “, sagte Biya am Vorabend des Nationalfeiertags in einer Fernsehansprache an die Nation.

Die Coronavirus-Pandemie wird sich negativ auf die Wirtschaft auswirken, sagte Biya in seiner ersten Ansprache an die Nation seit der Pandemie in Kamerun im März.

“Natürlich müssen wir später auf den Wachstumspfad zurückkehren und gleichzeitig sicherstellen, dass die Arbeitsplätze in dieser Zeit der Unsicherheit und Schwierigkeiten so weit wie möglich erhalten bleiben”, sagte er und betonte, dass die Regierung “einfallsreich und erfinderisch” sein müsse. sich den wirtschaftlichen Herausforderungen zu stellen.

Er sagte, trotz der Zunahme der Anzahl der Personen, die im Land positiv auf das Coronavirus getestet wurden, könne die Situation unter Kontrolle gebracht werden.

“Wir werden daher keine Mühe scheuen, die Ausbreitung des Virus zu kontrollieren und die Sterblichkeitsrate infolge der Pandemie zu senken”, fügte er hinzu.

Kamerun entdeckte am 6. März seine erste Coronavirus-Infektion, einen aus Europa importierten Fall, und hat nach Angaben der Gesundheitsbehörden bisher mehr als 3.500 Fälle gemeldet.

Die Regierung hat seit dem 18. März nationale Grenzen geschlossen und soziale Distanzierung angewendet. Öffentliche Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag wurden ebenfalls abgesagt. Enditem