Der Iran meldet die höchsten 272 täglichen Todesfälle durch COVID-19, da die Zahl der Iraker auf 405.437 steigt. 

0

Kairo, 12. Oktober (Xinhua) – Der Iran meldete am Montag 272 Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19, der höchsten täglichen Zahl an Todesopfern seit Ausbruch der infektiösen Atemwegserkrankung im Land, während das irakische Gesundheitsministerium 3.107 neue COVID-19 meldete Fälle, die die Gesamtzahl auf 405.437 erhöhen.

Als das am stärksten betroffene Land im Nahen Osten bestätigte der Iran in den letzten 24 Stunden auch 4.206 neue Coronavirus-Fälle. Dies ist laut Sima Sadat Lari die höchste Zahl unter den Staaten des Nahen Ostens, die sich auf 504.281 im Land beläuft , Sprecherin des iranischen Gesundheitsministeriums.

Sie sagte, dass 2.063 Patienten wegen Komplikationen von COVID-19 in den letzten 24 Stunden ins Krankenhaus eingeliefert wurden, während 4.533 in einem kritischen Zustand bleiben.

Bisher habe die Pandemie 28.816 Iraner das Leben gekostet, fügte Lari hinzu.

Es ist erwähnenswert, dass 26 von 31 iranischen Provinzen wegen eines hohen Infektionsrisikos in Alarmbereitschaft sind, während vier andere in gelber Alarmbereitschaft sind.

Im Irak wurden am Montag 60 weitere Todesfälle durch COVID-19 gemeldet, was die Zahl der Todesopfer durch das infektiöse Virus auf 9.912 im Land erhöhte, während sich 3.893 Patienten tagsüber erholten, was die Gesamtzahl der Genesungen auf 340.050 erhöhte.

Der türkische Gesundheitsminister Fahrettin Koca meldete am Montag 1.614 neue COVID-19-Fälle und erhöhte damit die bestätigte Gesamtzahl im Land auf 337.147.

Darüber hinaus starben in den letzten 24 Stunden 58 Menschen an dem Virus, was die Zahl der Todesopfer auf 8.895 erhöhte, während sich 1.301 weitere Patienten erholten, was die Zahl der Genesungen nach Angaben des türkischen Gesundheitsministeriums auf 295.658 erhöhte.

Marokko kündigte am Montag 1.357 neue COVID-19-Fälle und 31 Todesfälle an, womit sich die Zahl der Infektionen auf 153.761 und die Zahl der Todesopfer im nordafrikanischen Land seit dem 2. März auf 2.636 erhöht hat.

Die COVID-19-Sterblichkeitsrate in Marokko liegt bei 1,7 Prozent, während die Genesungsrate bei 84,2 Prozent liegt. 464 befinden sich noch auf Intensivstationen, teilte das Gesundheitsministerium in einer Erklärung mit.

Das katarische Gesundheitsministerium kündigte am Montag 206 neue COVID-19-Fälle an und erhöhte die Gesamtzahl im Golfstaat auf 128.191, berichtete die offizielle Nachrichtenagentur von Katar.

Kuwait meldete am Montag 777 neue COVID-19-Fälle, was laut einer Erklärung des kuwaitischen Gesundheitsministeriums die Gesamtzahl im Land auf 111.893 erhöht.

Am 14. September beschloss die kuwaitische Regierung, die fünfte Phase eines Plans zur Normalisierung bis auf weiteres zu verschieben. In der fünften Phase dürfen Theater und Kinos wiedereröffnet und alle gesellschaftlichen Veranstaltungen abgehalten werden.

Palästina meldete am Montag 395 neue COVID-19-Fälle und 10 Todesfälle, was die Gesamtzahl der Infektionen im Westjordanland, im Gazastreifen und in Ostjerusalem auf 55.951 und die Zahl der Todesopfer auf 455 erhöhte.

In Oman wurden 685 neue COVID-19-Fälle und acht weitere Todesfälle gemeldet, wodurch sich die Zahl der Infektionen auf 106.575 und die Zahl der Todesopfer auf 1.046 erhöhte.

Oman hat eine Ausgangssperre ab 20 Uhr wieder eingeführt. bis 5 Uhr morgens und die Schließung von Geschäften und öffentlichen Plätzen vom 11. bis 24. Oktober, um das Coronavirus einzudämmen.

Als erstes Golfland, das COVID-19-Fälle gemeldet hat, haben die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) am Montag 1.064 neue COVID-19-Fälle angekündigt, wodurch sich die Gesamtzahl der bestätigten Fälle im Land auf 107.293 erhöht.

Das Gesundheitsministerium der Vereinigten Arabischen Emirate meldete außerdem 1.271 weitere Wiederherstellungen des Virus, womit sich die Anzahl der Wiederherstellungen in den VAE auf 98.555 erhöhte.

Algerien meldete am Montag 153 neue COVID-19-Fälle, womit sich die Gesamtzahl der Infektionen auf 53.225 erhöhte, teilte das Gesundheitsministerium in einer Erklärung mit.

Im Libanon und in Libyen stieg die Zahl der COVID-19-Fälle am Montag um 1.056 bzw. 1.109 auf 54.624 bzw. 43.821.

Ägypten bestätigte am späten Sonntag 129 neue COVID-19-Infektionen und erhöhte die Gesamtzahl der seit Ausbruch der Pandemie im nordafrikanischen Land registrierten Fälle auf 104.516, sagte das ägyptische Gesundheitsministerium. Enditem.

Share.

Comments are closed.