Der Irak meldet 3.857 neue COVID-19-Fälle, da die Zahl der Todesopfer 10.000 übersteigt. 

0

BAGDAD, 14. Oktober (Xinhua). Das irakische Gesundheitsministerium meldete am Mittwoch 3.857 neue COVID-19-Fälle, da die Gesamtzahl der Todesfälle 10.000 überstieg.

Eine Erklärung des Ministeriums besagte, dass die neuen Fälle die Gesamtzahl der landesweiten Infektionen auf 413.215 erhöhten.

Es wurden auch 51 Todesfälle während des Tages gemeldet, was die Zahl der Todesopfer auf 10.021 erhöhte, während sich 3.188 weitere Patienten erholten, was die Gesamtzahl der Genesungen auf 347.396 erhöhte.

Unterdessen sagte Sayf al-Badr, der Sprecher des Ministeriums, in einer Pressemitteilung, dass die Zahl der Influenza-Infektionen zunehmen wird, wenn die Temperaturen im Herbst sinken, was aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome zu einem höheren Verdacht auf eine Infektion mit COVID-19 führen wird zwischen den beiden Viren.

“Ich fordere die Bürger auf, Masken zu tragen und die Gesundheitsschutzmaßnahmen einzuhalten, auch wenn sie im Herbst nur mit einer saisonalen Grippe infiziert sind, um das Todesrisiko bei älteren Menschen und bei Menschen mit chronischen Krankheiten zu verringern”, sagte al-Badr .

Der Irak hat seit Februar, als der erste Coronavirus-Fall im Land auftrat, eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um die Pandemie einzudämmen.

China hat dem Irak bei der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie geholfen.

Vom 7. März bis 26. April verbrachte ein chinesisches Team von sieben medizinischen Experten 50 Tage im Irak, um die Krankheit einzudämmen. Während dieser Zeit halfen sie beim Bau eines PCR-Labors und der Installation eines fortschrittlichen CT-Scanners in der irakischen Hauptstadt Bagdad.

Seit dem 7. März hat China drei Chargen medizinischer Hilfe in den Irak geschickt. Enditem.

Share.

Leave A Reply