Press "Enter" to skip to content

Der gewählte Präsident der UNGA möchte, dass sich die allgemeine Debatte auf den Multilateralismus inmitten einer Pandemie konzentriert

VEREINTE NATIONEN, 10. August (Xinhua) – Der gewählte Präsident der 75. Sitzung der UN-Generalversammlung, Volkan Bozkir, hat beschlossen, die Mitgliedstaaten aufzufordern, sich bei der diesjährigen Generaldebatte im Rahmen von COVID-19 auf Multilateralismus zu konzentrieren .

In einem Brief, der am Montag an die Mitgliedstaaten verteilt wurde, sagte Bozkir, das Thema der diesjährigen Generaldebatte sei "Die Zukunft, die wir wollen, die Vereinten Nationen, die wir brauchen: Bekräftigung unseres kollektiven Engagements für den Multilateralismus – Bekämpfung von COVID-19 durch wirksame multilaterale Maßnahmen. ""

Er fügte gerade das COVID-19-Element zum Thema des Gedenkens an den 75. Jahrestag der Vereinten Nationen hinzu.

"Angesichts der globalen Krise, die durch die COVID-19-Pandemie ausgelöst wurde, habe ich beschlossen, diesem übergreifenden Thema einen spezifischeren Schwerpunkt beizufügen", sagte er in dem Brief.

"Ich möchte alle Mitgliedstaaten ermutigen, darüber nachzudenken, wie die Zukunft, die wir wollen, und die Vereinten Nationen, die wir brauchen, im spezifischen Kontext von COVID-19 konkretisiert werden können, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf den Schwächsten liegt und wie wir unsere Partnerschaften sicherstellen können Erreichen der Agenda 2030 Anpassung an die Krise, wenn wir in die Dekade der Maßnahmen zur Erreichung der SDGs (Sustainable Development Goals) eintreten. "

Im Gegensatz zu seinen Vorgängern wird Bozkir während der diesjährigen Generaldebatte im September aufgrund von COVID-19 keine Weltmarktführer empfangen. Stattdessen wurden die Staats- und Regierungschefs der Welt gebeten, zuvor aufgezeichnete Nachrichten einzureichen, die in der Generalversammlung abgespielt werden. Enditem