Press "Enter" to skip to content

Der Export von S.Korea fällt in den ersten 10 Tagen des August um 23,6 Prozent

SEOUL, 11. August (Xinhua) – Südkoreas Export verzeichnete in den ersten 10 Tagen dieses Monats einen zweistelligen Rückgang aufgrund der anhaltenden negativen Auswirkungen des COVID-19-Ausbruchs.

Der Export, der etwa die Hälfte der exportgetriebenen Wirtschaft ausmacht, belief sich im Zeitraum vom 1. bis 10. August auf 8,7 Milliarden US-Dollar, was einem Rückgang von 23,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht, so der koreanische Zolldienst.

Der tägliche durchschnittliche Export verringerte sich innerhalb von 10 Tagen um 12,7 Prozent, da die Anzahl der Geschäftstage im Vergleich zum Vorjahr um einen Tag zurückging.

Der Import ging im Berichtszeitraum um 24,3 Prozent auf 10,6 Milliarden Dollar zurück, was das Handelsbilanzdefizit auf 1,9 Milliarden Dollar erhöhte.

Der Halbleiterexport schrumpfte in den ersten zehn Augusttagen aufgrund der schwachen weltweiten Nachfrage um 6,8 Prozent, und der Versand für Ölprodukte fiel aufgrund billigen Rohöls um 45,8 Prozent.

Der Versand für Telekommunikationsgeräte wie Smartphones ging um 43,6 Prozent zurück, aber der Computerexport stieg um 62,3 Prozent, da die Menschen aus Angst vor Virusinfektionen lieber zu Hause arbeiteten und Online-Kurse besuchten.

Die Exporte nach China, Südkoreas größtem Handelspartner, gingen um 11,3 Prozent zurück, während die Exporte in die USA, die Europäische Union (EU), Vietnam, Japan und den Nahen Osten zweistellig zurückgingen. Enditem