Der britische Modehändler Next meldet einen Umsatzrückgang im ersten Quartal aufgrund der COVID-19-Pandemie

0

LONDON, 29. April (Xinhua). Der britische Modehändler meldete am kommenden Mittwoch einen Umsatzrückgang in seinem ersten Geschäftsquartal (Q1), das am 25. April endete, als das Unternehmen seine Lager- und Vertriebsnetze während des neuartigen Ausbruchs des Coronavirus vorübergehend schloss.

In der Handelsbilanz des Unternehmens für das erste Quartal (vom 26. Januar bis 25. April 2020) ging der Gesamtpreisumsatz für den Einzelhandel im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 52 Prozent zurück.

In der Zwischenzeit gingen die Vollpreisverkäufe für Online im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 32 Prozent zurück, heißt es in der Erklärung.

“Der bisherige Umsatzrückgang war in unserem Stresstest im März schneller und steiler als erwartet, und wir modellieren jetzt sowohl für das erste als auch für das zweite Halbjahr niedrigere Umsätze”, sagte Next.

Nach Angaben des Einzelhändlers wurden am 26. März während des Ausbruchs des Coronavirus vorübergehend die britischen Lager und Vertriebsnetze geschlossen und am 14. April die Lagerentnahme wieder aufgenommen.

“Mit jedem Tag haben wir die Anzahl der Mitarbeiter in unserem Betrieb und die Kapazität, mit der wir arbeiten können, stetig erhöht”, sagte Next und fügte hinzu, dass damit gerechnet wird, “die Kapazität auf rund 70 Prozent des normalen Niveaus zu erhöhen.” die nächsten zwei Wochen. “

Das Unternehmen habe derzeit “Pläne für die Umnutzung unserer Geschäfte, die in einer sozial distanzierten Welt wiedereröffnet werden sollen”, hieß es.

Next hat seinen Hauptsitz in Leicestershire, Großbritannien, und ist ein britischer multinationaler Einzelhändler für Bekleidung, Schuhe und Haushaltsprodukte. Es ist an der Londoner Börse notiert und Bestandteil des FTSE 100 Index. Enditem

Share.

Comments are closed.