Press "Enter" to skip to content

Der australische Premierminister will, dass ein afghanischer Soldat, der Australier getötet hat, hinter Gittern bleibt

CANBERRA, 11. August (Xinhua). Der australische Premierminister Scott Morrison hat US-Präsident Donald Trump aufgefordert, die Freilassung eines afghanischen Mannes zu verhindern, der drei australische Soldaten getötet hat.

Morrison sagte am Montag, seine Regierung werde "so hart wie möglich" darauf drängen, den ehemaligen afghanischen Soldaten Hekmatullah, der 2012 wegen Mordes an drei australischen Soldaten in Afghanistan verurteilt wurde, hinter Gittern zu halten.

Die Australian Broadcasting Corporation (ABC) berichtete am Montag, dass Hekmatullah wahrscheinlich einer von 5.000 Gefangenen sein wird, die im Rahmen von Verhandlungen zwischen den Taliban und der afghanischen Regierung freigelassen wurden.

Ein im Februar zwischen den Vereinigten Staaten und den Taliban in Katar unterzeichnetes Friedensabkommen sah vor, dass die afghanische Regierung 5.000 Taliban-Insassen im Austausch für die Freilassung von 1.000 Soldaten oder Regierungsmitarbeitern durch die Taliban befreien musste.

Morrison bestätigte, dass er das Problem mit Präsident Trump angesprochen hat.

"Dies war eine Frage sehr regelmäßiger und beharrlicher Petitionen in unserem Namen", sagte er gegenüber Reportern.

"Hekmatullah war für die Ermordung von drei Australiern verantwortlich, und unsere Position ist, dass er niemals freigelassen werden sollte.

"Ich kann Ihnen nicht das Ergebnis versprechen, das wir alle hier wollen, aber es ist sicherlich das Ergebnis, auf das wir weiterhin so hart wie möglich drängen werden." Enditem