Press "Enter" to skip to content

Der australische Chief Medical Officer "sehr optimistisch" in Bezug auf den COVID-19-Impfstoff

CANBERRA, 11. August (Xinhua). Der amtierende Chief Medical Officer (CMO) Australiens sagte am Dienstag, er sei “sehr optimistisch”, dass potenzielle Impfstoffe gegen COVID-19 weltweit getestet werden könnten.

CMO Paul Kelly sagte Reportern in einem Update zu COVID-19, dass es “nicht Jahre dauern wird”, bis ein Impfstoff gegen das Virus entwickelt wird, wie von Experten vorgeschlagen wurde.

“Ich habe keine Kristallkugel auf dieser, aber sicherlich dauern solche Entwicklungen normalerweise Jahre. Es werden keine Jahre sein”, sagte er.

“Wir sind sechs Monate in der Entwicklung dieser Impfstoffe und einige von ihnen befinden sich bereits in der dritten Phase der Studien. Das kommt den Antworten auf die Frage, ob sie sicher und wirksam sind, ziemlich nahe.”

Australien bestätigte am Dienstag 19 Todesfälle durch COVID-19 und war damit der tödlichste Tag seit Beginn der Pandemie.

Die nationale Zahl der Todesopfer beträgt 331.

Alle 19 Todesfälle waren in Victoria und 14 waren mit Altenpflegeeinrichtungen verbunden.

Trotz der hohen Zahl der Todesopfer in der viktorianischen Altenpflege wies Kelly am Montag die Vorwürfe der Aged Care Royal Commission zurück, dass die Bundesregierung nicht auf Ausbrüche in diesem Sektor vorbereitet sei.

“Wir haben seit Beginn unserer Planung in Bezug auf COVID-19 für unsere gealterte Bevölkerung als gefährdete Gruppe geplant”, sagte er.

Bis Dienstagnachmittag gab es in Australien 21.713 bestätigte Fälle von COVID-19, und laut Kelly beträgt die Anzahl neuer Fälle in den letzten 24 Stunden 353.

Von den neuen Fällen befinden sich 331 in Victoria.

“In Victoria sind 91 der neuen Fälle mit Ausbrüchen oder komplexen Fällen verbunden und 240 werden untersucht”, heißt es in einer Erklärung des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste in Victoria am Dienstag.

Die Abteilung sagte auch, dass es derzeit 1.097 aktive COVID-19-Fälle unter Beschäftigten im Gesundheitswesen im Bundesstaat gibt. Enditem