Der Atomkrieg steht noch bevor, warnt Moskau, da Covid-19 den Kampf um die globale Dominanz nur verschlimmert

0

Covid-19 hat die Welt nicht vereint. Im Gegenteil, es hat das Risiko von Konflikten im großen Stil erheblich erhöht, da wichtige Akteure versuchen, die Krise zu nutzen, um ihre Hände zu stärken, sagte der stellvertretende Außenminister Russlands.

Der Kampf um die internationale Dominanz verschärfte sich bereits vor Beginn der Pandemie stark, glaubt Sergey Ryabkov, aber “Leider konnte das Coronavirus diesen Prozess nicht entschärfen, im Gegenteil, es hat ihn nur verstärkt und beschleunigt.”

Ryabkov berichtete im Hauptquartier der Nachrichtenagentur TASS in Moskau über die Zukunft der russischen Außenpolitik.

Die Spaltungen, die zu großen – möglicherweise globalen – internationalen Konflikten führen können, Spaltungen zwischen führenden Mächten, vertiefen sich. Die Gefahr eines Atomkrieges wurde nicht beseitigt.

Da wichtige Waffenverträge aufgegeben werden und der Einfluss internationaler Gremien wie der UN abnimmt, “Militärische Kräfte spielen in den internationalen Beziehungen eine immer wichtigere Rolle.” der stellvertretende FM bestätigt. Top-Spieler müssen zusammenarbeiten, um eine diplomatische Antwort auf diese Herausforderung zu finden, wenn sie das Worst-Case-Szenario vermeiden wollen, fügte er hinzu.

Seit dem Ausbruch des Coronavirus im Dezember im chinesischen Wuhan hat sich die hoch ansteckende Krankheit weltweit verbreitet und mehr als 175.000 Todesfälle verursacht, die wichtigsten Volkswirtschaften der Welt zum Erliegen gebracht und die Finanzmärkte verwüstet.

Share.

Comments are closed.