Press "Enter" to skip to content

Der algerische Präsident warnt davor, die Maßnahmen nach dem Wiederauftreten der COVID-19-Fälle zu verschärfen

ALGIER, 1. Mai (Xinhua). Der algerische Präsident Abdelmadjid Tebboune warnte am Freitag davor, die Sperrmaßnahmen zu verschärfen und die Geschäfte zu schließen, falls die Infektionen durch das neuartige Coronavirus weiter eskalieren sollten.

“Die Regierung hat auf Anfragen der Handelsgewerkschaft reagiert, Unternehmen wieder zu eröffnen, um die Wirtschaftskrise zu lindern. Wenn diese Entscheidung jedoch das Leben der Bürger gefährden würde, müssten wir alles wieder schließen und strengere Sperrmaßnahmen ergreifen.” Tebboune erzählte einer Gruppe von Reportern in seinem Büro in Algier.

Am Freitag meldeten die algerischen Gesundheitsbehörden insgesamt 4.151 Infektionsfälle, 453 Todesfälle und 1.821 Genesungen.

Letzte Woche hat die Regierung beschlossen, die Sperrmaßnahmen zu lockern und die Wiedereröffnung mehrerer Unternehmen zu tolerieren, um die sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie zu mildern. Enditem