Das WFP verteilt als Reaktion auf COVID-19 Lebensmittel der dritten Runde an gefährdete Haushalte in Kambodscha. 

0

PHNOM PENH, 13. Oktober (Xinhua). Das Welternährungsprogramm (WFP) hat in Zusammenarbeit mit der kambodschanischen Regierung armen Haushalten, die von der COVID-19 im Land betroffen sind, eine dritte Runde mit Lebensmitteln versorgt, teilte ein Joint mit Presseerklärung am Dienstag.

Ungefähr 39.653 Grundschulkinder und 1.643 Schulköche aus 41.296 als IDPoor registrierten Haushalten erhalten vom 13. bis 24. Oktober 25 kg Reis, 1 Liter Pflanzenöl und 2 kg Fischkonserven.

Die landesweite Schulschließung Mitte März zur Eindämmung des COVID-19-Ausbruchs bedeutete, dass arme Kinder, die am vom WFP unterstützten Schulmahlzeitenprogramm teilnahmen, kein nahrhaftes schulbasiertes Frühstück oder Mittagessen erhalten hätten.

“Studien haben gezeigt, dass nahrhafte Mahlzeiten die Konzentrationsspanne der Schüler erhöhen und ihnen helfen, effektiver zu lernen. Dies trägt zu besseren Bildungsergebnissen bei und entlastet die Haushalte zusätzlich”, heißt es in der Erklärung.

Das WFP und das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes haben bereits im April und Juni zusammen zwei Runden mit Rationen zum Mitnehmen verteilt. Anfang November werde das Ministerium Haushalte aus weiteren 205 teilnehmenden Schulen mit Rationen zum Mitnehmen versorgen im nationalen Schulspeisungsprogramm.

Die südostasiatische Nation hat bisher insgesamt 283 bestätigte COVID-19-Fälle registriert, sagte das Gesundheitsministerium und fügte hinzu, dass keine gestorben sind und 278 sich erholt haben. Enditem.

Share.

Comments are closed.