Das vierjährige Dopingverbot des Grenadan-Läufers Taplin bleibt bestehen

0

GENF, 19. Mai (Xinhua) – Der olympische Finalist Bralon Taplin aus Grenada hat seine Berufung gegen ein vierjähriges Verbot der Umgehung eines Dopingtests verloren und wird die verspäteten Olympischen Spiele in Tokio im Jahr 2021 und die nächsten beiden Ausgaben der Leichtathletik-Weltmeisterschaft verpassen.

Der 28-Jährige, der bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio 2016 auf 400 Metern den siebten Platz belegte, wurde beschuldigt, nach dem Gewinn eines Rennens am 23. April 2019 in Grenada einen Doping-Test vermieden zu haben. Er wurde bis zum 23. April 2023 gesperrt. von der karibischen Anti-Doping-Organisation.

Das Schiedsgericht für Sport (CAS) erklärte am Dienstag, er habe behauptet, er sei nicht ausreichend darüber informiert worden, dass der Dopingkontrolltest „unplausibel“ sei, und lehnte daher sein Angebot ab.

Der Richter “war zufrieden, dass der Athlet des Vergehens schuldig war, sich der Probenentnahme zu entziehen”, stellte der CAS in einer Erklärung fest.

Taplin wird die verschobenen Olympischen Spiele in Tokio sowie die Welten in Eugene (USA) im Jahr 2022 und die Ausgabe 2023 in Budapest (Ungarn) verpassen. Enditem

Share.

Comments are closed.