Das Opfer eines Hai-Angriffs krümmte sich vor Schmerzen am Strand, nachdem es ein Stück Bein verloren hatte. 

0

Ein Tourist krümmte sich vor Schmerzen am Strand, nachdem ein Hai ein “großes Stück” aus seinem Bein gebissen hatte.

Ein grimmiges Video zeigt Mark Boddens Freundin, die sein Bein hochhält, während Rettungsschwimmer in Miami Beach, Florida, USA, sein blutiges Glied einwickeln.

Herr Bodden aus Kalifornien sagte, er genieße das Meer und “fühle sich eins mit der Natur”, bevor der Hai seine Zähne in sein Bein versenkte und eine acht Zoll breite Wunde hinterließ.

Er wurde ins Krankenhaus gebracht, nachdem seine Freundin ihm zurück ans Ufer geholfen hatte, obwohl er nur einen Tag später bemerkenswert entlassen wurde.

Der Tourist sagte zu Fox 35: “Es fühlte sich einfach so an, als hätte etwas mein Bein richtig hart geschlagen. Etwas fühlte sich nicht richtig an. Es fühlte sich nicht so an, als wäre ich gebissen worden, aber es fühlte sich auch nicht normal an.”

“Meine Freundin und ich untersuchten mein Bein und sahen, wie ein großes Stück herausgenommen wurde. Ich hatte gehofft, dass es kein Hai war, aber ich wusste, dass es wahrscheinlich war.

“Ich habe gehört, Haifischzähne sind wie Skalpellklingen von Chirurgen, sie sind einfach so scharf.”

Herr Bodden fügte hinzu, dass beim Schwimmen viele Fische im Meer waren, was ihm später mitgeteilt wurde, dass dies ein Zeichen dafür ist, dass sich Haie im Wasser befinden könnten.

Beamte glauben, dass ein Hai mit schwarzer Spitze Mark gebissen hat, der sagte, er habe das Glück gehabt, das Krankenhaus nur einen Tag nach dem Angriff verlassen zu haben.

Es kommt nur wenige Wochen, nachdem Andrew Eddy aus Georgia von seiner schwangeren Frau vor einem Hai-Angriff gerettet wurde.

Augenzeuge sagten, seine Partnerin Margot Dukes-Eddy sei ins Wasser gesprungen und habe ihm geholfen, wieder in ihr Boot zu steigen, nachdem er beim Schwimmen vor den Florida Keys von einem Bullenhai schwer verletzt worden war.

Herr Eddy und seine Frau waren an diesem Tag mit ihrer Familie, einschließlich ihrer Eltern, ihrer Schwester und des Freundes ihrer Schwester, auf einem Motorboot unterwegs gewesen.

Zeugen in der Gegend sagten, sie hätten an diesem Tag einen bis zu 9 Fuß langen Bullenhai entdeckt, so der Bericht.

Solche Vorfälle in der Region sind äußerst selten und es gab seit 1882 nur 17 Hai-Angriffe in Monroe County.

Das ist weit weniger als im Volusia County im Norden Floridas – auch bekannt als die “Haibiss-Hauptstadt der Welt” – wo 312 Hai-Angriffe stattgefunden haben.

Share.

Comments are closed.