Das Kabinett von Bangladesch nickt der Todesstrafe wegen Vergewaltigung zu. 

0

DHAKA, 12. Oktober (Xinhua). Die bangladeschische Regierung hat am Montag einen Vorschlag zur strengen Bestrafung von Vergewaltigern gebilligt.

Der Vorschlag wurde im Prinzip auf einer Kabinettssitzung unter dem Vorsitz von Premierminister Sheikh Hasina gebilligt, sagte der Justizminister des Landes, Anisul Huq, gegenüber Journalisten.

Er sagte, das vorgeschlagene Gesetz sehe vor, dass “die Höchststrafe die Todesstrafe für die Sexualstraftäter ist”.

Nachdem das Kabinett dem Vorschlag zur Verhängung der Bestrafung zugestimmt hatte, sagte er, der bangladeschische Präsident Abdul Hamid werde bald eine Verordnung erlassen, die die Bestrafung von Vergewaltigern von der bestehenden Lebenszeit bis zum Tod erhöht.

Huq sagte, sie hätten dem Kabinett den Vorschlag unterbreitet, die Gesetze gegen sexuelle Übergriffe schnell zu ändern.

Nach der beispiellosen landesweiten Wut über eine Reihe von Vergewaltigungen und sexuellen Übergriffen in letzter Zeit sagte er, die Regierung habe beschlossen, die Todesstrafe für das Verbrechen durch Gesetzesänderung zu verhängen. Enditem.

Share.

Comments are closed.