“Das Heilmittel für niedrige Ölpreise sind niedrige Preise”, sagt der Energieexperte gegenüber Boom Bust

0

Der Ausbruch von Covid-19 hat die Nachfrage nach Rohöl stark gesenkt und die Ölpreise gestürzt. Da die Krise die US-Ölindustrie hart trifft und 40 Prozent der Bohrinseln offline gehen, untersucht Boom Bust, wie der Sektor damit umgeht.

Die Panik über den Platzmangel für Öl und den Verfalltag für WTI-Verträge für die Lieferung im Mai drückte ihre Preise auf historische Tiefststände, wobei WTI letzte Woche zum ersten Mal in der Geschichte unter Null gehandelt wurde. Trotz drohender Kürzungen bei der OPEC + fiel der Energiemarkt diese Woche weiter, wobei der WTI-Handel unter 11 USD pro Barrel lag, während der internationale Referenzwert Brent ebenfalls auf rund 20 USD pro Barrel fiel.

“Das Heilmittel für niedrige Ölpreise sind niedrige Preise” Rick Rule, Vorsitzender von Sprott US Holdings, sagte den Moderatoren der Show. “Die Tatsache, dass wir so wenige Bohrinseln betreiben, bedeutet, dass an der Heilung bereits gearbeitet wird.” Er fügte hinzu, dass der rasche Rückgang der US-Ölproduktion, insbesondere bei Schieferunternehmen, die Folge weniger nachhaltiger Kapitalinvestitionen sei.

Die US-Regierung sagte zuvor, dass sie Beteiligungen an Energieunternehmen übernehmen könnte, um der in Schwierigkeiten geratenen Industrie in der Coronavirus-Krise zu helfen. Der Umzug würde jedoch nicht für immer funktionieren, stellte Rule fest. So ein “Schlechte Verwendung des Steuergeldes” würde nur zu einer Politisierung der Branche führen und zu einer Gleichmäßigkeit führen “Mehr Schaden als das Virus angerichtet hat.”

Der Analyst ist jedoch der Ansicht, dass der US-Energiesektor immer noch entschlossen ist, wiederzukommen, obwohl der Prozess ein “Chaos.”

Weitere Informationen zu Wirtschaft und Finanzen finden Sie im Geschäftsbereich von RT

Share.

Comments are closed.