Press "Enter" to skip to content

Das Handwerk bietet den von Armut betroffenen Menschen in der Inneren Mongolei Arbeitsmöglichkeiten

Aijim (L) stellt einem Kunden am 6. August 2020 im Sun Autower Inheritance and Development Center der Autonomen Region Ewenki in der Autonomen Region Innere Mongolei in Nordchina Kunsthandwerk vor. Aijim ist ein Mädchen der Ewenki-Ethnie, das in der Inneren Mongolei lebt Autonome Region. 2014 kehrte sie nach ihrem Universitätsabschluss in ihre Heimatstadt bei Ewenki Autonomous Banner in Hulun Buir City zurück und half ihrer Mutter Uran, ein Handwerksstudio zu leiten. Sie stellen Kunsthandwerk zum Thema "Sonnenblume" her und eröffneten das Online-Geschäft, um die Produkte zu verkaufen. "Hinter dem Kunsthandwerk, das wir gemacht haben, steckt die Volksgeschichte von 'Sun Girl', die den Ewenki-Leuten Wärme und Licht gebracht hat", sagte Aijim. Um dem "Sonnenmädchen" zu gedenken, das mit ihrer Kraft den Wald, in dem die Ewenki lebten, im Ewenki-Märchen nicht mehr kalt machte, verwendeten die Ewenki Pelz und farbige Steine, um Kunsthandwerk herzustellen, und nannten sie "Sonnenblume". Jetzt wurde die "Sonnenblume" als kulturelles Produkt der Ewenki-Ethnie entwickelt. Jedes Jahr erhalten Aijim und das Studio ihrer Mutter landesweit mehr als 10.000 Bestellungen. Mit Unterstützung des Sun Flower Inheritance and Development Center wurde das Studio erweitert und bietet Schulungen für über 1.000 Personen zur Herstellung des Kunsthandwerks an. Es bietet vielen von Armut betroffenen Menschen Arbeitsmöglichkeiten und hilft ihnen, ihr Einkommen zu steigern. (Xinhua / Xu Qin)