Press "Enter" to skip to content

Das DOJ bestätigt die “bisher größte Beschlagnahme iranischen Treibstoffs durch die USA” auf 4 Schiffen auf dem Weg nach Venezuela

Die USA haben an Bord von 4 Schiffen in Richtung Venezuela rund 1,116 Mio. Barrel iranischen Treibstoffs beschlagnahmt, bestätigte das Justizministerium. Sie deuteten auf “Hilfe” von “ausländischen Partnern” hin und lehnten es ab, zu offenbaren, wo der Angriff stattgefunden hatte.

Das DOJ bestätigt die bislang größte Beschlagnahme von iranischem Treibstoff durch die USA auf vier Schiffen in Richtung Venezuela

Die Agentur begrüßte in einer Erklärung am Freitag die bislang größte Beschlagnahme von iranischem Treibstoff durch die USA und enthüllte, Washington habe die sanktionsumspannende Fracht auf dem Weg nach Venezuela mit Hilfe nicht näher bezeichneter „ausländischer Partner“ geschnappt .

Die Erklärung schien einen Bericht des Wall Street Journal zu bestätigen, in dem anonyme Regierungs- und Schifffahrtsquellen zitiert wurden, wonach vier mit iranischem Treibstoff beladene Tanker kürzlich ihre Fracht “ohne Einsatz militärischer Gewalt” beschlagnahmt hatten . Die Schiffe sollen nach Houston, Texas, umgeleitet worden sein, wo sie Berichten zufolge von hochrangigen Beamten der Trump-Administration abgeholt werden sollen.

Der iranische Botschafter in Venezuela, Hojat Soltani, lehnte den Journalbericht am Donnerstag ab und bestand in einem Tweet darauf, dass “die Schiffe nicht iranisch sind”, während er die Behauptung über die Beschlagnahmen als “eine weitere Lüge und psychologische Kriegsführung der Propagandamaschine der USA” bezeichnete.

Washingtons Punktzahl auf hoher See ergibt sich aus einer Gerichtsbeschwerde vom Juli, in der die vier fraglichen Tanker aufgefordert wurden, “die gesamte Ladung von Erdölprodukten zu verlieren “, da sie laut Aussage vom Korps der Islamischen Revolutionsgarde verschifft wurden. Die USA haben die IRGC im vergangenen Jahr auf Geheiß Israels zu einer Terrororganisation ernannt, als sie ihre Kampagne gegen Teheran unter dem Druck desmaximalen Drucks “ verstärkte. 

Seit dem Rückzug aus dem JCPOA-Atomabkommen im Jahr 2018 hat die Trump-Regierung eine verwirrende Reihe von Sanktionen gegen den Iran verhängt, den Persischen Golf mit US-Militärgütern überflutet und iranischen Schiffskapitänen Bestechungsgelder in Millionenhöhe zur Lieferung ihrer Öltanker angeboten die Hände von Onkel Sam.

Auch Venezuela wurde mit US-Sanktionen bestraft, da Washington Schwierigkeiten hatte, seinen bevorzugten Oppositionskandidaten Juan Guaido anstelle des sozialistischen Präsidenten des Landes, Nicolas Maduro, einzusetzen. Nachdem eine Handvoll gescheiterter Putschversuche Guaido unter Venezolanern unbeliebter als je zuvor gemacht hatte, wurde der Sonderbeauftragte der Trump-Regierung für die Nation, Elliott Abrams, letzte Woche befördert, um auch den Iran zu überwachen.

Trump bestätigte in einer Pressekonferenz am Freitag, dass die iranische Fracht nach Houston umgeleitet worden war, obwohl er sich weigerte, als er gefragt wurde, was mit den Schiffen nach ihrer Ankunft geschehen würde. Wir werden bekannt geben “, sagte er Reportern.