Press "Enter" to skip to content

Das chinesische Festland meldet 5 neue bestätigte COVID-19-Fälle

PEKING, 17. Mai (Xinhua). Die chinesische Gesundheitsbehörde gab am Sonntag bekannt, dass sie am Samstag Berichte über fünf neue bestätigte COVID-19-Fälle auf dem chinesischen Festland erhalten hat, von denen zwei importiert wurden.

Die anderen drei Fälle wurden im Inland übertragen und in der Provinz Jilin gemeldet, teilte die Nationale Gesundheitskommission in ihrem täglichen Bericht mit.

Einer der neu importierten Fälle wurde in Tianjin und der andere in der Provinz Guangdong gemeldet. Die Autonome Region Innere Mongolei und Shanghai meldeten beide einen Verdachtsfall aus dem Ausland.

Nach Angaben der Kommission wurden am Samstag keine Todesfälle im Zusammenhang mit der Krankheit gemeldet.

Am Samstag wurden acht Personen nach der Genesung aus den Krankenhäusern entlassen, während die Zahl der schweren Fälle um eins auf zehn zurückging.

Ebenfalls am Samstag wurde die Anzahl der insgesamt bestätigten Fälle auf dem Festland um eins auf 82.947 erhöht, und der neu hinzugefügte wurde in der Provinz Jilin gemeldet, teilte die Kommission mit.

Unter den Fällen wurden noch 86 Patienten behandelt, und 78.227 Personen waren nach der Genesung entlassen worden.

Insgesamt 4.634 Menschen seien an der Krankheit gestorben, teilte die Kommission mit und stellte fest, dass nach einer Überprüfung am Samstag ein Fall in der Provinz Jilin gemeldet worden sei.

Bis Samstag hatte das Festland insgesamt 1.700 importierte Fälle gemeldet. Von den Fällen waren 1.656 nach der Genesung aus den Krankenhäusern entlassen worden, und 44 blieben mit drei unter schweren Bedingungen im Krankenhaus. Es wurden keine Todesfälle aus den importierten Fällen gemeldet.

Die Kommission sagte, dass vier Personen, alle aus Übersee, immer noch verdächtigt wurden, mit dem Virus infiziert zu sein.

Nach Angaben der Kommission standen nach der Entlassung von 633 Personen aus der medizinischen Beobachtung am Samstag noch 4.724 enge Kontakte unter ärztlicher Beobachtung.

Ebenfalls am Samstag wurden 12 neue asymptomatische Fälle, darunter einer aus dem Ausland, auf dem Festland gemeldet. Keine Fälle wurden als bestätigte neu eingestuft, und 58 asymptomatische Fälle, darunter einer aus Übersee, wurden aus der medizinischen Beobachtung entlassen.

Die Kommission sagte, 515 asymptomatische Fälle, darunter 30 aus Übersee, seien noch unter ärztlicher Beobachtung.

Bis Samstag wurden in der Sonderverwaltungsregion Hongkong (SAR) 1.052 bestätigte Fälle gemeldet, darunter vier Todesfälle, in der Sonderverwaltungsregion Macau 45 bestätigte Fälle und in Taiwan 440 Fälle, darunter sieben Todesfälle.

Insgesamt 1.022 Patienten in Hongkong, 44 in Macao und 389 in Taiwan waren nach der Genesung aus Krankenhäusern entlassen worden. Enditem