Press "Enter" to skip to content

COVID-19-positiver ehemaliger indischer Präsident Mukherjee kritisch nach Gehirnoperation

NEU-DELHI, 11. August (Xinhua). Der frühere indische Präsident Pranab Mukherjee, der positiv auf COVID-19 getestet wurde, war nach einer Operation weiterhin lebenserhaltend in einem Krankenhaus, um ein Gerinnsel in seinem Gehirn zu entfernen.

Der 84-jährige Mukherjee wurde im Forschungs- und Überweisungskrankenhaus der indischen Armee in Delhi operiert.

"Der frühere indische Präsident Pranab Mukherjee wurde am 10. August um 12:07 Uhr in einem kritischen Zustand in das Army Hospital (R & R) Delhi Cantt eingeliefert. Die Untersuchung im Krankenhaus ergab ein großes Hirngerinnsel, für das er sich einer lebensrettenden Notoperation unterzog." liest eine in lokalen Medien veröffentlichte Erklärung des Krankenhauses.

"Nach der Operation bleibt er weiterhin kritisch in Bezug auf die Beatmungsunterstützung. Es wurde auch festgestellt, dass er COVID-19-positiv ist."

Mukherjee ging am Montag zu Twitter und sagte, er habe positiv auf COVID-19 getestet und die Leute, die ihn seit letzter Woche getroffen hatten, aufgefordert, sich selbst zu isolieren und sich auf das Virus testen zu lassen.

Das Büro des indischen Vizepräsidenten M. Venkaiah Naidu sagte, er habe mit Mukherjees Tochter Sharmistha Mukherjee gesprochen und sich nach seinem Wohlergehen erkundigt.

In einer kurzen Erklärung von Naidus Büro hieß es, der Vizepräsident wünsche sich Mukherjees baldige Genesung und gute Gesundheit.

Mukherjee war von 2012 bis 2017 Indiens Präsident.

Die Zahl der COVID-19-Fälle in Indien hat am Dienstag 2.268.675 erreicht, darunter 45.257 Todesfälle. Enditem