Covid-19 massakriert ältere Menschen in den USA in Pflegeheimen, die seit Jahren von einer machtgierigen Industrie vernachlässigt werden

0

Die Reaktion der USA auf die Covid-19-Coronavirus-Pandemie war eine der chaotischsten und ineffektivsten in den Industrieländern und führte zu einer Situation, in der diese Nation von 327 Millionen Menschen mit der teuersten und wohl fortschrittlichsten Gesundheitsversorgung der Welt fast eine Rolle spielt Drittel der insgesamt 4,4 Millionen Coronavirus-Fälle und 28 Prozent aller Todesfälle.

Aber die Situation in den USA ist noch entsetzlicher, wenn man sich ansieht, wer im Sterben liegt. Es stellt sich heraus, dass ein Drittel aller COVID-19-Todesfälle Patienten oder Betreuer waren, die in den 7.700 Pflegeheimen des Landes für die Pflege älterer und behinderter Menschen arbeiteten. Von den insgesamt 85.000 COVID-19-Todesfällen in den USA am 14. Mai mittags waren mehr als 28.000 ältere Amerikaner.


Die USA befinden sich an einem kritischen Punkt und stehen vor ZWEI EPIDEMIEN: Covid-19 und steigende Arbeitslosigkeit

Ein parteiübergreifender Misserfolg

Selbst von vielen anderen Republikanern, insbesondere auf der Ebene der Landesregierung, wurde die langsame Anerkennung der Schwere der Coronavirus-Bedrohung durch die Trump-Regierung und ihre verzögerten und verpfuschten Bemühungen, Staaten, Krankenhäusern und Pflegeheimen angemessene Beatmungsgeräte zur Verfügung zu stellen, weit verbreitet kritisiert. Schutzmasken und Testkits zur Bewältigung der Pandemiekrise. Aber die anhaltende und sich verschlimmernde Pandemie in den USA ist wirklich ein Versagen zwischen zwei Parteien – besonders wenn es um ältere Menschen geht.

Ein Blick darauf, wo die meisten Todesfälle in Pflegeheimen aufgetreten sind, zeigt, dass sowohl demokratische als auch republikanische Staaten einen schrecklichen Beitrag zum Schutz der Menschen in Altenpflege- und Genesungseinrichtungen leisten.

Minnesota zum Beispiel mit einem demokratischen Gouverneur und einer von Republikanern kontrollierten Legislative und West Virginia, einem Staat, der vollständig von Republikanern kontrolliert wird, teilen die zweifelhafte Ehre, mit jeweils 80 Prozent den höchsten Prozentsatz an Covid-19-Todesfällen zu haben in den Pflegeheimen ihres Staates. Der zweite Platz auf dieser düsteren Liste geht an Rhode Island, einen solide demokratischen Staat, in dem 72 Prozent der Todesfälle durch Coronaviren in solchen Einrichtungen aufgetreten sind. An dritter Stelle steht mein Heimatstaat Pennsylvania mit einem demokratischen Gouverneur und einem republikanischen Gesetzgeber, in dem 66 Prozent der Todesfälle von Covid-19 in Altenpflegeeinrichtungen verzeichnet wurden, gefolgt von einem soliden demokratischen Delaware, wobei 61 Prozent der Todesfälle in der Krankenpflege auftraten Häuser. Es ist klar, dass keine der politischen Parteien allein für dieses unerhörte Massaker an älteren Menschen und ihren Betreuern verantwortlich gemacht werden kann.

Ich persönlich bin mit dem Problem nur allzu vertraut. Meine eigene Schwiegermutter, eine ehemalige Schulleiterin von Passaic, einem der größten städtischen Schulbezirke von New Jersey, starb am 26. April im Alter von 93 Jahren an einer Covid-19-Infektion. Sie war eine von 21 Senioren, die zu Hause an Coronavirus gestorben sind, wo mehr als 116 der 150 Patienten und fast die Hälfte der getesteten Mitarbeiter positiv auf das Virus getestet wurden. Die Ansteckung im gemeinnützigen jüdischen Haus in Rockleigh wurde erstmals festgestellt, als die Einrichtung, obwohl sie nur wenige Testkits für die Krankheit hatte, begann, die Temperaturen der Mitarbeiter zu messen, als sie für jede neue Schicht ankamen. Wir erfuhren, dass zwei Betreuer Anfang April an einem Morgen erhöhte Temperaturen hatten und Covid-19-Tests erhalten und nach Hause geschickt wurden.

Einen Tag später, als diese Tests positiv ausfielen, gab es ein Rätsel, um herauszufinden, mit welchen Patienten und Arbeitern sie in der vergangenen Woche Kontakt hatten. Unnötig zu erwähnen, dass Träger, von denen bekannt ist, dass sie das Virus fünf Tage lang übertragen können, bevor Symptome auftreten, lange nach dem Verlassen des Stalls nach dem Pferd gesucht wurden. Es überrascht nicht, dass innerhalb einer Woche, nachdem diese beiden Mitarbeiter positiv getestet wurden, im Pflegeheim mehr als 20 Patienten und ein Dutzend Mitarbeiter positiv getestet wurden. Die Ansteckung breitete sich danach wie ein Lauffeuer aus, auch bei meiner Schwiegermutter, die einige Wochen später starb.

Während die Todesfälle und Ansteckungen in diesem Pflegeheim, die sich auf etwa einen von sieben Patienten belaufen, schockierend sind, ist dies kaum das schlimmste Beispiel für diese Krise bei älteren Menschen, weder in New Jersey noch in den USA. In einem Fall wurden dank eines Hinweisgebers, der die Polizei anrief, in einem Pflegeheim 17 Leichen älterer Covid-19-Patienten in einem hinter dem Gebäude geparkten Kühlwagen versteckt. Und das New Jersey Nursing Home für Veteranen in Paramus hat bisher 74 Todesfälle bei älteren Veteranen von insgesamt 314 Patienten verzeichnet. Diese Zahl wird wahrscheinlich erheblich zunehmen, da 112 der verbleibenden Patienten der Einrichtung Berichten zufolge positiv auf die getestet wurden Virus.


Die WHO warnt Covid-19 davor,

Profite & Politik vor Menschen

Das Problem auf Bundesebene war, dass Präsident Trump und seine Regierung die wachsende Pandemie über anderthalb Monate lang heruntergespielt haben, als überall in den USA Ausbrüche des tödlichen Virus auftraten. Während der Präsident die Krankheit a “Scherz”Die Regierung unternahm keine Anstrengungen, um Testkits für die Krankheit oder Schutzmasken für Pflegekräfte zu beschaffen und zu verteilen, oder behauptete, dies durch ein Verbot chinesischer Reisen in die USA verhindert zu haben. Erschwerend kommt hinzu, dass Pflegeheime sowohl auf Bundes- als auch auf Länderebene lange Zeit an zweiter Stelle standen, wenn es darum ging, nur begrenzt dringend benötigte Testkits und Schutzausrüstung wie N95-Masken bereitzustellen.

Selbst nachdem das Virus beispielsweise bei Pflegekräften in der Einrichtung meiner Schwiegermutter entdeckt wurde, beispielsweise fast drei Monate nach dem ersten Auftreten des Virus in den USA, stellten wir fest, dass dort immer noch zu wenige Schutzmasken vorhanden waren, um sie bereitzustellen alle Betreuer, geschweige denn die Patienten, die sie behandelten. Dieser Mangel führte unweigerlich zur raschen Ausbreitung der Krankheit in der Einrichtung. Dies war eine häufige Geschichte in Pflegeheimen und sogar Krankenhäusern in den USA und ist leider weiterhin ein Problem.

Ein zweiter Faktor, der wesentlich dazu beiträgt, zu erklären, warum Pflegeheime und ihre älteren Patienten in der Todeszahl der US-Pandemie eine so große Rolle spielen, ist der Einfluss von Geld auf die Regulierung – oder das Fehlen von Geld – auf diese Einrichtungen. Jahrelang wurden Pflegeheime, die einst größtenteils von Kirchen und religiösen Stiftungen betrieben wurden, an aggressive, gewinnorientierte Unternehmen verkauft. Diese im Besitz von Investoren befindlichen Unternehmen sahen Einrichtungen wie Geldkühe, die für die lukrativen Einnahmen aus der Patientenversorgung von wohlhabenden Familien gemolken werden konnten, Regierungsprogramme wie Medicare (für ältere Menschen, Behinderte und insbesondere für Menschen, die gerade aus Krankenhäusern entlassen wurden und rehabilitiert werden müssen) Dienstleistungen), Medicaid (für die Armen) und private Versicherungen. Im Laufe der Jahrzehnte besaßen diese Unternehmen, von denen viele öffentlich an der Börse gehandelt wurden, 70 Prozent der Pflegeheime des Landes. Diese Unternehmen sind bestrebt, ihre Gewinne zu maximieren, indem sie die Zahl der Krankenschwestern und anderen Mitarbeiter reduzieren. Sie gehören zu den größten Geldgebern für Politiker auf Landes- und Bundesebene in allen Sektoren des Gesundheitswesens.

Laut der Überwachungsgruppe für Kampagnenfinanzierung Follow the Money spendeten Pflegeheime und Pflegeunternehmen zwischen 2001 und 2016 im Rahmen einer langfristigen Strategie insgesamt fast 105 Millionen US-Dollar an Kandidaten und Parteikomitees auf Landesebene Darmzustandsregulierung. Das sind 7 Millionen US-Dollar pro Jahr, aber der jährliche Beitrag hat sich in diesem Zeitraum von 15 Jahren fast verdoppelt. Mehr als die Hälfte des Geldes stammte von 38 großen Spendern, fast alle von ihnen waren große, gewinnorientierte Pflegeheimketten. Auf Bundesebene gab der Gesundheitssektor zwischen 2006 und 2009 1,7 Milliarden US-Dollar für Lobbying aus. In den Jahren 2013 bis 2014 war die American Health Care Association (AHCA), die Pflegeheime vertritt, einer der 16 größten Beitragszahler unter den Geldgebern von Gesundheitskampagnen.

Es sollte klar sein, dass all diese Ausgaben darauf abzielen, die Überwachung der Branche durch staatliche und bundesstaatliche Gesundheits-, Sicherheits- und Genehmigungsbehörden zu verringern. Wie aus einem akademischen Bericht hervorgeht, besteht eine direkte umgekehrte Korrelation zwischen dem Verhältnis von Personal zu Patient in Pflegeheimen und ihren Gewinnen. Die Studie berichtet in ihren Ergebnissen: „Es hat sich gezeigt, dass der Gewinnanreiz in direktem Zusammenhang mit dem geringen Personalbestand steht. Gemeinnützige Pflegeheime und gewinnorientierte Ketten arbeiten im Vergleich zu gemeinnützigen Einrichtungen mit weniger Personal und mehr Qualitätsmängeln (Verstößen). Anlagen mit den höchsten Gewinnspannen weisen die schlechteste Qualität auf. “

Auch die aktuelle Pandemiekrise macht die Dinge nicht besser. Erst gestern wurde bekannt gegeben, dass der Gouverneur des Staates New York, Andrew Cuomo, in letzter Zeit der Liebling der demokratischen Wähler für seine Führungsrolle während des Ausbruchs des Coronavirus in New York City, der bisher 192.000 Einwohner infiziert und fast 20.000 Menschen getötet hat, ausgerutscht war in das Staatshaushaltsgesetz des kommenden Geschäftsjahres eine Maßnahme, die Klagen wegen Patientenversorgung gegen die staatlichen Pflegeheime ausschließt. Die besondere Schutzmaßnahme wurde von der Pflegeheimindustrie angestrebt, die schwere Wahlkampfspenden an den New Yorker Gesetzgeber, einschließlich an Gouverneur Cuomo, geleistet hat.

Etwa 15 Staaten haben bereits auf Drängen der Trump-Regierung die Regulierung von Pflegeheimen reduziert, wonach die Einrichtungen unter dem Druck der Pandemie von regelmäßigen Sicherheitsinspektionen, Regeln zur Qualifizierung des Personals usw. befreit werden sollten Die Covid-19-Krise geht weiter.

Share.

Comments are closed.