COVID-19 fordert 117 weitere Leben in Frankreich. 

0

PARIS, 13. Oktober (Xinhua). Die mit Coronavirus verbundenen Todesfälle in Frankreich beliefen sich auf 32.942, nachdem weitere 117 COVID-19-Patienten innerhalb von 24 Stunden verstorben waren, verglichen mit 96 Todesfällen am Montag und 46 am Sonntag, wie offizielle Daten am Dienstag zeigten.

In den letzten 24 Stunden hat Frankreich 12.993 neue bestätigte Fälle registriert, viel mehr als am Montag (8.505). Damit hat sich die Gesamtzahl der COVID-19-Infektionen seit dem Ausbruch der Pandemie auf 756.472 erhöht, so die französischen Gesundheitsbehörden.

Weitere 257 mit COVID-19 diagnostizierte Personen wurden in den letzten 24 Stunden ins Krankenhaus eingeliefert, was einer Gesamtzahl von 8.949 entspricht. Darunter waren 1.642 schwerwiegende Fälle, ein täglicher Sprung von 94.

“Wir befinden uns in einer äußerst komplizierten Situation. Wir befinden uns eindeutig in einer zweiten Welle, die hart trifft”, sagte Premierminister Jean Castex den Gesetzgebern der regierenden Partei “Die Republik in Bewegung” in der Nationalversammlung.

“Es ist eine sehr schwierige und schwierige Zeit … Dies ist der Unterschied zur ersten Phase – wir sorgen weiterhin dafür, dass das Leben des Landes weitergeht”, fügte er hinzu.

Präsident Emmanuel Macron leitete früher am Tag einen Verteidigungsrat, um die gesundheitliche Situation zu erörtern. Es wird erwartet, dass er am Mittwochabend neue restriktive Maßnahmen zur Eindämmung der Virusausbreitung ankündigt.

Während die Welt um die Bekämpfung der Pandemie kämpft, suchen Länder auf der ganzen Welt – darunter Frankreich, China, Russland, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten – nach einem Impfstoff. Laut der Website der Weltgesundheitsorganisation wurden am 2. Oktober weltweit 193 COVID-19-Impfstoffkandidaten entwickelt, von denen sich 42 in klinischen Studien befanden. Enditem.

Share.

Comments are closed.