COVID-19-Fälle treten in Istanbul bei landesweiten Inspektionen auf. 

0

ISTANBUL, 17. Oktober (Xinhua). Da in Istanbul, der größten Stadt der Türkei, und mehreren anderen Provinzen immer mehr Fälle mit COVID-19 infiziert sind, haben die Behörden am Freitag eine neue landesweite Inspektion der Umsetzung von COVID-19-Maßnahmen durchgeführt .

Tausende Sicherheitsbeamte nahmen an Inspektionen in 81 Provinzen teil, um zu überprüfen, ob Menschen im Freien Masken trugen und ob Arbeitsplätze, Restaurants und Cafés die Hygiene- und Sozialabstandsregeln befolgten.

Während der Inspektionen wurden Unternehmen wie Friseure, Friseure, Schönheitssalons, Internetcafés und Strände überprüft, teilte das Innenministerium mit.

Innenminister Suleyman Soylu hielt am Samstag eine Videokonferenz mit den Gouverneuren und Polizeichefs aller Provinzen ab, um die Ergebnisse dieser neuen Inspektionsrunden zu bewerten, teilte sein Ministerium mit.

Die Türkei hat am vergangenen Tag 73 Todesfälle und 1.812 neue Coronavirus-Patienten verzeichnet, teilte das Gesundheitsministerium am Freitagabend mit. Damit stieg die Zahl der Todesopfer in der Türkei von COVID-19 auf 9.153, während die Gesamtzahl der Patienten bei 343.955 lag.

Diese Zahlen sind die höchsten seit Mai.

In einem Tweet, in dem die aktuellen Zahlen bekannt gegeben wurden, sagte Gesundheitsminister Fahrettin Koca, dass nach langer Zeit die Zahl der Patienten in kritischem Zustand nun gestiegen sei.

Kurz vor der Ankündigung sagte Koca während einer Pressekonferenz, dass derzeit keine zusätzlichen Maßnahmen geplant seien, die Möglichkeit zukünftiger Maßnahmen jedoch nicht ausgeschlossen sei.

Der Minister warnte, dass die Zunahme von Fällen in einigen Provinzen, darunter Istanbul und im Nordwesten von Bursa und Kocaeli, “ein Risiko für das gesamte Land” darstelle, weshalb es besonders an diesen Orten unerlässlich sei, das Virus zu bekämpfen.

In den vergangenen Wochen kamen allein in Istanbul 45 Menschen durch COVID-19 ums Leben, forderte Koca die Bürger auf, sich an die Sicherheitsvorschriften zu halten.

“Wenn der Winter näher rückt, werden wir uns auf den Innenbereich beschränken. Die saisonale Grippe in Kombination mit dem Coronavirus könnte uns an einen schwierigen Ort bringen”, bemerkte er.

Nach Angaben des Ministers haben 40.000 Mitarbeiter des Gesundheitswesens positive Tests durchgeführt, von denen 107 bis heute ihr Leben verloren haben.

Nachdem die Türkei den schlimmsten Ausbruch überstanden und es geschafft hat, die Zahl der täglichen Fälle unter 1.000 zu senken, ist seit Ende des Sommers ein erneutes Auftreten von Neuinfektionen zu verzeichnen.

Um die stetig steigenden Infektionsraten zu stoppen, hat die Regierung verschiedene Maßnahmen ergriffen, die das Tragen von Masken außerhalb aller Provinzen obligatorisch machen, und den Nahverkehr mit reduzierter Kapazität aufgenommen.

Experten fordern insbesondere die Bürger auf, ihre Wachen angesichts des Virus nicht zu senken.

“Gruppenmahlzeiten in Cafés oder Restaurants sind keine gute Sache. Ich verstehe, dass Menschen Kontakte knüpfen möchten, aber sobald die Maske am Tisch entfernt wird, besteht das Risiko einer Infektion”, so Tevik Ozlu, Spezialist für Thoraxmedizin und Mitglied des türkischen Coronavirus Scientific Advisory Board sagte.

“Diese Regel gilt auch für Wiedervereinigungen zu Hause für Hochzeiten oder andere Zeremonien. Die Kultur des gemeinsamen Essens sollte während dieser Pandemie vergessen werden, es ist sehr gefährlich”, sagte er in einem Videoblog.

Istanbul ist eine Stadt mit 16 Millionen Einwohnern, und die Menschen sind gezwungen, in der Stadt und anderen benachbarten Provinzen zu pendeln, was das Risiko neuer COVID-19-Cluster erhöht, haben Experten gewarnt und die Behörden aufgefordert, neue Intercity-Reiseverbote zu verhängen.

In der Zwischenzeit haben jüngere Menschen in den letzten Wochen ältere Bürger auf Intensivstationen ersetzt, sagte Professor Hasan Murat Gunduz und wies auf die Gefahr hin, dass türkische Jugendliche COVID-19-Maßnahmen ignorieren.

Gunduz, Chefarzt eines Krankenhauses in der südlichen Provinz Adana und Mitglied des wissenschaftlichen Beirats von Coronavirus, warnte davor, dass die Rate jüngerer Patienten mit COVID-19, die auf der Intensivstation landen, kürzlich auf 25 Prozent gestiegen sei.

“Sie denken, dass sie stärker sind und nichts passieren wird. Nach der Normalisierung stieg die niedrige Fallrate unter den Jugendlichen jedoch wieder an”, sagte er gegenüber der Nachrichtenagentur Demiroren.

Die Türkei kehrte im Frühsommer zu einer “neuen Normalität” des täglichen Lebens zurück und eröffnete ihre Geschäfte unter strengen Maßnahmen gegen den Ausbruch. Enditem.

Share.

Leave A Reply