COVID-19-Fälle in Argentinien überschreiten 930.000. 

0

BUENOS AIRES, 14. Oktober (Xinhua) – In den letzten 24 Stunden wurden in Argentinien insgesamt 14.932 COVID-19-Fälle gemeldet, womit 931.967 auf nationaler Ebene gezählt wurden, teilte das Gesundheitsministerium des Landes am Mittwoch mit.

Inzwischen wurden 350 weitere Todesfälle registriert, was einer landesweiten Zahl von 24.921 entspricht, teilte das Ministerium mit.

Die Provinz Buenos Aires, die größte im südamerikanischen Land, hat bisher 480.494 Infektionen registriert und ist nach wie vor die am stärksten betroffene unter allen Provinzen.

Nach Angaben der Gesundheitsbehörden liegt die Auslastung der Intensivbetten bundesweit bei 64,1 Prozent.

Argentinien unterhält seit dem 20. März eine obligatorische Quarantäne, um die Verbreitung von COVID-19 zu verringern. Diese Maßnahme wird bis zum 25. Oktober dauern. Enditem.

Share.

Comments are closed.