Coronavirus: Minister behauptet, PM werde die Sperrung erleichtern – “Wir sind noch nicht aus dem Wald”

0

Ein Gesundheitsminister hat versucht, die Behauptungen abzuspritzen, dass Boris Johnson bereits in dieser Woche eine Lockerung der Sperrung in Großbritannien ankündigen könnte.

Der Premierminister überlegt, wann und wie er einige Einschränkungen lockern kann, während er heute Morgen seine Arbeit bei „voller Gesundheit“ in der Downing Street 10 wieder aufnimmt.

Die Verbündeten von Herrn Johnson, der eine Reise auf die Intensivstation mit Coronavirus überlebt hatte, sagten dem Daily Telegraph, “er könnte früher gehen” als die Frist für die Überprüfung der Sperrung am 7. Mai.

“Es besteht definitiv das Gefühl, dass wir mehr tun könnten als im Moment, wenn es darum geht, dass Menschen arbeiten, insbesondere wenn sie im Freien arbeiten”, sagte einer.

Der Premierminister sieht sich einem Kabinett gegenüber, das über den Zeitplan gespalten ist, andere europäische Länder, die sich entspannen wollen, und dem Druck von Tory-Hinterbänken – deren Vertreter Sir Graham Brady Einschränkungen als „unlogisch“ bezeichnete.

Aber der Junior-Gesundheitsminister Edward Argar, der von Nr. 10 ausgewählt wurde, um zu den Plänen der Regierung Stellung zu nehmen, warnte heute: “Wir sind noch nicht aus dem Wald.”

Da gestern allein 413 neue Todesfälle angekündigt wurden, sagte Argar, es sei “zu früh, um über die Aufhebung der Sperre zu spekulieren”, und “jetzt ist nicht die Zeit, sich zu entspannen”.

Nach der Berichterstattung des Daily Telegraph gefragt, bestritt er sie nicht direkt, sondern sagte gegenüber BBC Breakfast: “Ich habe gelernt, nicht immer alles zu glauben, was ich in einer Zeitung oder darüber hinaus lese.”

Herr Argar sagte, Boris Johnson sei “wieder bei voller Gesundheit und heute wieder an der Spitze” und leitete das tägliche Ministertreffen von Covid-19 um 9.15 Uhr.

Der Gesundheitsminister fügte Sky News hinzu: „Er wird wieder auf dem Fahrersitz sitzen, während wir sprechen, und mit der Arbeit weitermachen. Er kommt selten zurück und ist voller Energie. “

Aber als er die Sperrung lockerte, fügte er hinzu: “Ich habe in den letzten Tagen viele Spekulationen in den Zeitungen und darüber hinaus gesehen. Aber die Realität ist, dass wir noch nicht da sind.

“Wir sind nicht an einem Ort, an dem die Wissenschaft sagt, dass es sicher ist, die Beschränkungen zu lockern.

“Wir müssen diese also beibehalten, um diese Infektion unter Kontrolle zu halten und nicht die Gewinne aus all den Opfern zu verlieren, die wir erbracht haben.”

Die Sperrung muss bis zum 7. Mai – also vor 10 Tagen – rechtlich überprüft werden, und Herr Argar bestritt nicht, dass sie dann geändert werden könnte.

Aber selbst wenn es an diesem Punkt nachließ, wird es nicht auf einmal angehoben.

Stattdessen wird von Großbritannien erwartet, dass es schrittweise zu einer „neuen Normalität“ zurückkehrt, anstatt zu dem zurückzukehren, was vorher war.

Dies könnte bedeuten, dass Schulen und einige Geschäfte wieder geöffnet werden, während Pubs, Restaurants und Massenversammlungen geschlossen bleiben.

Eine Quelle sagte dem Daily Telegraph: „Der 7. Mai ist der Tag, an dem die Regierung gesetzlich verpflichtet ist, die Sperrmaßnahmen zu überprüfen. Wenn Boris die Beschränkungen jedoch früher ändern oder zumindest etwas vorher ankündigen möchte, könnte er früher gehen. ”

Die Daily Mail berichtete heute auch, dass die Minister von der Botschaft „Zu Hause bleiben“ zu anderen Maßnahmen übergehen werden.

Herr Argar sagte jedoch gegenüber LBC: „Wir halten sehr fest an der aktuellen Botschaft fest, zu Hause zu bleiben, den NHS zu schützen und Leben zu retten.“

Tory-Abgeordnete befürchten, dass die Wirtschaft zusammenbrechen wird, wenn einige Beschränkungen nicht gelockert werden.

Sir Graham Brady, Vorsitzender des Komitees der Tory Backbenchers von 1922, sagte gegenüber der Westminster Hour der BBC: „Ich denke, es gibt eine Erkenntnis, dass wir viel mehr tun müssen, um die Wirtschaft in Schwung zu bringen.

„Es gibt eine Grenze dafür, wie lange Menschen diese Dinge tolerieren, insbesondere wenn einige Aspekte der Beschränkungen unlogisch erscheinen.

“Zum Beispiel wurde auf meinem lokalen Markt dem Blumenstand mitgeteilt, dass er nicht handeln könne, aber in einem Supermarkt können sie natürlich Blumen verkaufen, weil sie auch Lebensmittel verkaufen.

“Einige dieser etwas albernen Anomalien auszubügeln, würde meiner Meinung nach tatsächlich dazu beitragen, die Menschen mit einer gewissen Fortsetzung der Beschränkungen zusammenzubringen.”

Herr Argar sagte: “Ich bin total frustriert”, sagte aber: “Wirklich, wir müssen dabei bleiben.”

Er sagte gegenüber Sky News: “Im Moment sind wir einfach nicht in der Lage, Änderungen daran vorzunehmen.

“Weil wir noch nicht aus dem Wald sind – und deshalb müssen wir uns an die geltenden Beschränkungen halten.

“Ich denke, es ist verfrüht, über individuelle Veränderungen und individuelle Faktoren zu spekulieren, die eine Rolle spielen könnten.

“Im Moment ist klar, dass die Einschränkungen leider bestehen bleiben müssen.”

An anderer Stelle sagte Herr Argar, die Menschen sollten mit einem „dramatischen Anstieg“ der Zahl der Personen rechnen, die auf Coronavirus getestet werden.

Auf die Frage, ob die Regierung bis Ende des Monats die Zahl von 100.000 Tests erreichen würde, sagte er gegenüber der BBC: „Wir haben in den letzten Tagen einen exponentiellen Anstieg der Anzahl der verfügbaren Tests festgestellt und die Berechtigung für diese Tests dramatisch erhöht . ”

Er fügte hinzu: “Ich vermute, Sie werden in den nächsten Tagen sehr dramatische Anstiege sehen.”

Auf die Frage nach Berichten, dass einige NHS-Mitarbeiter 25 Tage auf ihre Testergebnisse warteten, sagte er, er werde das Problem untersuchen.

Er sagte gegenüber LBC: „Die Testergebnisse sollten innerhalb von 48 Stunden vorliegen.

“Längere Verzögerungen als diese – und es kann in einigen Fällen einen wissenschaftlichen, klinischen Grund geben, warum ein bestimmter Test nicht funktioniert oder verzögert wird.

“Aber darauf sollten die Leute nicht warten müssen.”

Auf die Frage nach Berichten, wonach Personen, die an britischen Flughäfen ankommen, zwei Wochen lang unter Quarantäne gestellt wurden, sagte Herr Argar: “Es ist eine Möglichkeit, aber wir können nicht sagen, dass wir dies zu diesem Zeitpunkt tun werden.”

Er erklärte: „Der wissenschaftliche Rat ist, dass es nützlich sein kann, wenn Sie versuchen, ein Virus einzudämmen, aber das Virus befindet sich bereits in diesem Land, und daher war der Rat des wissenschaftlichen Leiters und Chefarztes bisher derselbe wissenschaftliche und klinische Begriffe – haben nur einen minimalen Effekt darauf, die Ausbreitung des Virus tatsächlich zu verlangsamen. “

Share.

Comments are closed.