Press "Enter" to skip to content

Coronavirus: Chinas Frauenfussballmannschaft vor dem Spiel in Australien wegen der Angst vor dem Killervirus QUARANTINIERT

Die chinesische Frauenfussballmannschaft wurde vor einem olympischen Qualifikationsspiel in Australien wegen der Angst vor dem Coronavirus, das seinen Ursprung in Wuhan (China) hat, unter Quarantäne gestellt und hat bisher 132 Menschen getötet und fast 6.000 infiziert.

Die Mannschaft befindet sich derzeit in Brisbane in Isolation und muss bis zum 5. Februar in einem innerstädtischen Hotel untergebracht werden, nachdem sie am Mittwoch für das Spiel des AFC-Olympia-Qualifikationsturniers der Frauen gegen Australien am 9. Februar im Land angekommen ist.

Es wird davon ausgegangen, dass das Team am 22. Januar in Wuhan war, und gemäß einem neuen nationalen Protokoll, das am selben Tag in Australien angekündigt wurde, wird das Team für insgesamt 14 Tage isoliert gehalten, wobei die Bestimmungen rückwirkend ab dem Datum gelten, an dem sie die Stadt verlassen haben.

Eine erschöpfte chinesische Mannschaft war bereits zum ersten Spiel der Gruppe B gegen die “Matildas” gereist, ohne zwei Schlüsselspieler, ebenfalls wegen des Virusausbruchs.

MEHR LESEN: Coronavirus könnte die Weltwirtschaft härter treffen als SARS – Rating-Agentur

Australiens eigene Anzahl von Coronavirus-Fällen ist auf sieben gestiegen, nachdem der jüngste Ausbruch in Queensland, der Hauptstadt Brisbane, stattgefunden hat und der Gesundheitsminister des Nordost-Staates, Steven Miles, sich dafür einsetzt, dass die Mitarbeiter des Unternehmens “Angemessene Isolierung des Kaders.

“Das Gesundheitsministerium arbeitet eng mit ihnen und mit der Leitung des Hotels, in dem sie untergebracht sind, zusammen, um sicherzustellen, dass sie von anderen Gästen und dem Personal angemessen isoliert sind und um sicherzustellen, dass Protokolle eingeführt werden, um ihren Gesundheitszustand zu überprüfen und sie gesund zu halten.Miles sagte, news.com.au berichtete.

China ist in der Olympia-Qualifikationsgruppe mit Australien, Chinesisch-Taipeh und Thailand unentschieden.

Am Dienstag aktualisierte die nationale Gesundheitskommission Chinas die Zahl der Todesfälle durch das Virus auf 132, die meisten davon in der Provinz Hubei.