Coronavirus-Ärzte sind gezwungen, PSA wiederzuverwenden, da die Lagerbestände seit 11 Jahren versagen

0

Ärzte werden in Scharen gezwungen, PSA, die nur einmal eingesetzt werden sollen, aufgrund eines „verzweifelten“ Mangels wiederzuverwenden.

Eine Umfrage des Royal College of Physicians ergab, dass ein Viertel der Ärzte Schutzausrüstung wiederverwenden muss, die nur einmal getragen werden soll.

In der Zwischenzeit hat eine Untersuchung von BBC Panorama ergeben, dass wichtige PSA-Artikel nicht in den Pandemievorrat der Regierung aufgenommen wurden.

Bei der Einrichtung im Jahr 2009 wurden Kleider, Visiere, Tupfer und Leichensäcke aus dem Vorrat genommen. Einige der Artikel sind jetzt Mangelware.

Ein Regierungssprecher teilte dem Programm mit, dass das Expertengremium, das die Minister über neue und aufkommende Bedrohungen durch Atemwegsviren berät, bekannt als Nervtag, die Bevorratung von Tupfern und Leichensäcken nicht empfahl.

Sie sagten, der Vorrat sei für eine Grippepandemie ausgelegt, und Covid-19 habe eine höhere Hospitalisierungsrate.

Der Präsident des Royal College of Physician, Professor Andrew Goddard, sagte, die Umfrage habe einen “schrecklichen Zustand” ergeben.

Die Schutzkleidung sollte nur einmal getragen werden, da das Waschen bei Temperaturen, die hoch genug sind, um das Coronavirus abzutöten, ihre Wirksamkeit schwächt.

Die Umfrage des Royal College ergab, dass 27 Prozent der Ärzte ihre persönliche Schutzausrüstung wiederverwendeten oder dies getan hatten.

Prof. Goddard sagte gegenüber der Daily Mail: „Viele persönliche Schutzausrüstungsgegenstände sind für den einmaligen Gebrauch bestimmt und sollten nur unter extremen Umständen wiederverwendet werden.

„Dass so viele Menschen PSA wiederverwenden müssen, zeigt, wie verzweifelt die Engpässe sind.

„Dies ist ein wirklich schrecklicher Zustand. Wir erwarten von unserem Gesundheitswesen mindestens die Ausrüstung, die wir zum Schutz unserer selbst und unserer Patienten benötigen. “

Panorama berichtete unterdessen, dass Nervtag sagte, dass Kleider, eines der Artikel mit dem geringsten Vorrat in Großbritannien, im vergangenen Juni gekauft werden sollten.

Professor John Ashton, ein Experte für öffentliche Gesundheit, der zuvor den Ansatz der Regierung kritisiert hatte, sagte, dass das Versäumnis, einige Artikel zu lagern, dazu führte, dass NHS-Mitarbeiter ohne wichtige Ausrüstung arbeiteten.

Er sagte dem Programm: “Die Folge davon, dass wir nicht planen, kein Kit bestellen, keine Vorräte haben, ist, dass wir Ärzte, Krankenschwestern, andere Gesundheits- und Sozialarbeiter ohne die Ausrüstung an die Front schicken, um sie zu schützen.”

Eine Sprecherin des Ministeriums für Gesundheits- und Sozialwesen sagte: „Dies ist eine beispiellose globale Pandemie, und wir haben die richtigen Schritte zur richtigen Zeit unternommen, um sie zu bekämpfen, wobei wir uns stets an den besten wissenschaftlichen Ratschlägen orientieren.

“Die Regierung hat Tag und Nacht daran gearbeitet, das Coronavirus zu bekämpfen, und eine Strategie entwickelt, die jederzeit darauf ausgelegt ist, unseren NHS zu schützen und Leben zu retten.”

Share.

Comments are closed.