Coronavirus: 5 Dinge, die passieren müssen, bevor Mitarbeiter ins Büro zurückkehren können

0

Die Gewerkschaften haben die strengen neuen Standards enthüllt, die sie von der Regierung fordern. Stellen Sie sicher, dass die Arbeitgeber die Vorschriften einhalten, damit die Menschen wieder sicher arbeiten können.

Der Gewerkschaftskongress hat Maßnahmen festgelegt, denen die Arbeitgeber folgen sollen, bevor sie die Menschen wieder zur Arbeit bringen können.

Es kommt, als der Körper Umfragen veröffentlichte, die zeigen, dass 2 von 5 (40%) befragten Arbeitnehmern sowie diejenigen, die kürzlich arbeitslos geworden sind, besorgt sind, an den normalen Arbeitsplatz zurückzukehren, darunter die Hälfte (49%) der Frauen.

Die gleiche Anzahl ist besorgt darüber, dass sie sich bei der Arbeit nicht sozial von Kollegen distanzieren können, und über ein Viertel (28%) ist besorgt darüber, dass sie sich nicht sozial von Kunden oder Kunden distanzieren können.

Über ein Drittel (34%) ist besorgt darüber, andere in ihrem Haushalt einem höheren Risiko auszusetzen.

Und jeder sechste Arbeitnehmer (17%) in der gesamten Wirtschaft ist besorgt darüber, dass er bei der Arbeit keinen Zugang zu angemessener persönlicher Schutzausrüstung (PSA) hat.

Was will der TUC also?

Der Kern der TUC-Anforderungen besteht darin, dass an jedem Arbeitsplatz eine spezifische Covid-19-Risikobewertung durchgeführt wird. Und es sollte spezifische Schritte festlegen, einschließlich der Durchsetzung sozialer Distanzierung und der zusätzlichen Sicherheitsvorkehrungen und -ausrüstung, die die Regierung für ihre Arbeit benötigt.

Sie möchten dann, dass diese Vereinbarung über die Rückkehr von der Personalgewerkschaft vereinbart und von einem Gesundheits- und Sicherheitsexperten unterzeichnet wird.

Sie fordern die Bereitstellung aller erforderlichen persönlichen Schutzausrüstung (PSA) und bestehen darauf, dass niemand

sollte gebeten werden, PSA unangemessen wiederzuverwenden.

Wenn Risikobewertungen zeigen, dass PSA erforderlich sind, müssen Arbeitgeber dies bereitstellen, und niemand, einschließlich Public Health England, sollte von Gesundheits- und Sozialarbeitern verlangen, PSA wiederzuverwenden.

Der TUC fordert die Regierung auf, die am stärksten gefährdeten Gruppen spezifisch zu beraten und zu schützen.

Dies schließt Arbeitnehmer ein, denen geraten wird, sich zu schützen, und diejenigen, die schwanger sind.

Wenn diese Arbeiter nicht sicher arbeiten können, müssen ihre Lebensgrundlagen geschützt werden, fordern sie.

Und sie müssen die Auswirkungen dieser Veränderungen auf Arbeitnehmer aus Gruppen mit geschützten Merkmalen überwachen – wie schwarze Arbeitnehmer und schwangere Frauen.

Gewerkschafter fordern den Health and Safety Executive (HSE) auf, Sanktionen gegen Arbeitgeber zu verhängen

die keine Risikobewertung für Covid-19 darstellen oder keine sicheren Arbeitsvereinbarungen bieten.

Daneben fordern sie von der HSE eine öffentliche Informationskampagne, um sicherzustellen, dass die Arbeitnehmer ihre Rechte und zusätzlichen Ressourcen kennen, um die Inspektionen zu beschleunigen.

Wenn Unternehmen nicht handeln, sagt der TUC, dass die HSE sie strafrechtlich verfolgen sollte.

Das Urlaubsunterstützungsprogramm der Regierung hat viele Menschen während dieser Krise in Arbeit gehalten, aber der TUC sagt, dass es flexibler gemacht werden muss, wenn Großbritannien zur Arbeit zurückkehrt.

Dies bedeutet, dass das System den Schutz der Kurzarbeit ermöglicht, damit die Menschen schrittweise zur Arbeit zurückkehren können.

Sie sagen auch, dass das System diejenigen schützen muss, die nicht arbeiten können, einschließlich derer, die jemanden abschirmen oder für ihn sorgen, Eltern, die nicht arbeiten können, während die Schulen geschlossen sind, und diejenigen, denen befohlen wird, sich durch die Kontaktverfolgung selbst zu isolieren

Und dass die Rate des Krankengeldes und des Universalkredits auf das Äquivalent eines Wochenlohns bei der

realer existenzsichernder Lohn bzw. £ 260.

Die fünfwöchige UC-Wartezeit muss ebenfalls gekürzt werden.

Laut TUC-Generalsekretär Frances O’Grady “werden anständige Arbeitgeber zu oft von denen enttäuscht, die schnell und locker mit Sicherheit spielen”.

Sie sagte: „Wir brauchen strenge neue Maßnahmen der Regierung, um den arbeitenden Menschen zu versichern, dass ihre Gesundheit und Sicherheit Priorität haben. Zu viele Arbeiter waren bereits gezwungen, während dieser Pandemie ihre Gesundheit aufs Spiel zu setzen.

„Wir alle möchten, dass alle wieder an die Arbeit gehen und mit dem Wiederaufbau Großbritanniens beginnen. Die Arbeitnehmer müssen jedoch darauf vertrauen können, dass sie sich selbst oder ihre Familien nicht unnötig gefährden müssen.

„Die Regierung muss sicherstellen, dass jeder Arbeitgeber eine umfassende Risikobewertung durchführt, bevor er die Mitarbeiter auffordert, zur Arbeit zurückzukehren. Und Chefs, die keine Maßnahmen zum Schutz der Arbeitnehmer ergreifen, sollten strafrechtlich verfolgt werden.

„Wenn Arbeitnehmer aufgefordert werden, unter Bedingungen zu arbeiten, die sie für unsicher halten, können sie dies ablehnen. Und sie sollten wissen, dass ihre Gewerkschaften ihren Rücken haben werden. “

Ein Regierungssprecher sagte: „Der Wirtschaftssekretär trifft sich weiterhin regelmäßig mit Vertretern aller Sektoren, Unternehmensverbände und Gewerkschaften.

„Es ist nur richtig, dass die Regierung mit der Industrie und den Gewerkschaften zusammenarbeitet, um sicherzustellen, dass die Arbeitsplätze sowohl jetzt als auch bei der Entwicklung staatlicher Maßnahmen so sicher wie möglich sind.

“Nur wenn die Beweise darauf hindeuten, dass dies sicher ist und der wissenschaftliche Rat dies vorsieht, werden wir die geltenden Maßnahmen anpassen.”

Share.

Comments are closed.