Chris Watts ‘Geliebte beantragt, ihren Namen zwei Jahre nach dem Tod seiner Familie zu ändern. 

0

Die Geliebte des kaltblütigen Mörders Christopher Watts hat beantragt, ihren Namen zu ändern, zwei Jahre nachdem sie sich gemeldet hatte, um zu gestehen, dass sie eine Affäre hatten.

Nichol Kessinger half der Polizei bei ihren Ermittlungen, nachdem Watts wegen Mordes an seiner schwangeren Frau und zwei Töchtern festgenommen worden war.

Kessinger erzählte den Beamten so viel wie möglich von dem Mann, mit dem sie eine Beziehung hatte, und der Bezirksstaatsanwalt von Weld County, Michael Rourke, sagte seitdem, die Informationen, die sie ihnen gab, seien “Bomben”.

Jetzt hat der 32-jährige Nichol eine Namensänderung in Jefferson County, Colorado, beantragt. Laut Daily Mail wurde für Donnerstag eine Anhörung angesetzt.

Die Anfrage kommt, nachdem Netflix ‘Dokumentarfilm American Murder: The Family Next Door letzten Monat veröffentlicht wurde.

Es ist zu einem der meistgesehenen Programme im digitalen Streaming-Dienst geworden.

In der Dokumentation erzählte Kessinger den Polizisten, dass Watts gesagt hatte, seine Ehe sei beendet und sie habe keine Ahnung, dass seine Frau Shanann, 34, schwanger sei.

Eine Woche bevor Watts die brutalen Morde verübte, zeigten Kessingers Telefonaufzeichnungen, dass sie über eine Stunde online nach Brautkleidern gesucht hatte.

Auf Watts ‘Handy wurden halbnackte Bilder von Kessinger gefunden, die in einer passwortgeschützten Taschenrechner-App versteckt waren.

Nach den Morden sprach Kessinger fast zwei Stunden lang mit Ermittlern.

Sie sagte, sie habe beschlossen, sich zu melden, nachdem sie ihre Beziehung zu Watts beendet hatte, wegen der Lügen, die er ihr in den letzten acht Wochen erzählt hatte.

Ende 2018 wurde berichtet, Kessinger sei von Colorado in einen anderen Bundesstaat gezogen, habe eine neue Stelle angetreten und sei in das Zeugenschutzprogramm aufgenommen worden.

Für die Außenwelt schien Watts der perfekte Vater und hingebungsvolle Ehemann zu sein und schien erfreut zu sein, dass seine Frau ihr drittes Kind erwartete, einen Jungen, den sie Nico nennen wollten.

Aber was Shanann widmete, wusste nicht, dass ihr Mann sie betrog und einen verdrehten Plan ausarbeitete, um seine Frau und seine Kinder zu töten.

Als Shanann nach einer Geschäftsreise in das Haus der Familie in Colorado zurückkehrte, setzte Watts seinen Plan in die Tat um.

Shanann und ihr Mann hatten einen großen Streit, als er seine Affäre gestand und in der Hitze des Augenblicks sagte sie ihm, dass sie das volle Sorgerecht für ihre Kinder haben würde.

Kaltblütig erwürgte Watts dann seine Frau zu Tode – aber seine brutalen Handlungen wurden bezeugt.

Nachdem Watts ihre Mutter ermordet hatte und Shananns Körper in eine Decke gewickelt hatte, ging die kleine Bella in den Raum und fragte “Was machst du mit Mama?”

Die Vierjährige, die für ihr Alter hell sein soll, “wusste, dass etwas los war”, so Lambert.

Was als nächstes geschah, war wirklich abschreckend. Watts packte Shananns Leiche in den Kofferraum des Familienautos, setzte seine beiden kleinen Mädchen auf den Rücksitz und schnallte sie an.

Der mörderische Vater fuhr dann 45 Minuten zu einem Ölfeld, bevor er den zweiten Teil seines schrecklichen Plans ausführte.

Während der Reise soll Bella ihren Vater gebeten haben, die 34-jährige Shanann ins Krankenhaus zu bringen.

Als sie am Ölfeld ankamen, erstickte Watts Celeste mit ihrer Lieblingsdecke. Bella war Zeuge des Mordes und bat ihren Vater, sie nicht zu töten, bevor sie versuchte wegzulaufen.

Watts begrub seine Frau in einem flachen Grab, bevor er die Leichen seiner beiden Töchter in einem Öltanker entsorgte. Dann kehrte er in das Haus der Familie zurück und meldete alle drei als vermisst.

Der Mörder gab der Presse sogar Interviews, bat seine Familie, nach Hause zu kommen, und behauptete, er habe keine Ahnung, wohin sie gegangen seien.

Watts schickte seiner Frau sogar Textnachrichten und fragte sie, wo sie sei, nachdem er sie getötet hatte.

Aber das Netz näherte sich schnell dem Mördervater und innerhalb weniger Tage hatte er einen Polygraphentest nicht bestanden und würde dann den Rest seines Lebens hinter Gittern verbringen.

Watts hat nie Einzelheiten darüber preisgegeben, wie er seine ganze Familie getötet hat, und als er sich schuldig bekannte, kamen die Einzelheiten nicht vor Gericht heraus.

Sobald sich jedoch herausstellte, was Watts getan hatte, war Nichol entsetzt und tat alles, um der Polizei zu helfen.

Sie erzählte den Beamten von all den Lügen, die er ihr erzählt hatte, als sie dachte, sie wären ein Paar.

Nichol erklärte: “Es ist nicht fair. Es war überhaupt nicht fair zu mir, es war überhaupt nicht fair zu ihr, es war überhaupt nicht fair zu einem von uns.

“Es war seiner Familie gegenüber nicht fair, eine Affäre zu haben, es war mir gegenüber nicht fair, ihn mich anlügen zu lassen und mich denken zu lassen, dass alles nach Plan läuft. Und bis heute nicht weiß sogar, was eine Lüge ist und was nicht.

“Es ist so, weißt du, ich werde jeden Tag aufwachen und wissen, dass diese Mutter und ihr ungeborenes Kind und diese beiden kleinen Mädchen nicht mehr da sind und es mein Herz bricht.”

Watts sitzt derzeit in Wisconsin, USA, hinter Gittern, nachdem er im November zu fünf aufeinander folgenden lebenslangen Haftstrafen ohne Bewährung verurteilt wurde.

Er wurde nur von der Todesstrafe verschont, weil er sich schuldig bekannte, alle Anklagen gegen ihn erhoben zu haben.

Share.

Leave A Reply