Press "Enter" to skip to content

Chinesischer Gesandter fordert internationale Unterstützung für den Sudan

VEREINTE NATIONEN, 24. April (Xinhua) – Ein chinesischer Gesandter forderte am Freitag ein Ende der einseitigen Sanktionen gegen den Sudan sowie die internationale Unterstützung des Landes angesichts von COVID-19.

Die internationale Gemeinschaft sollte die Auswirkungen von COVID-19 auf den Sudan und seine Bevölkerung genau beobachten, sagte Yao Shaojun, Ministerberater der ständigen Mission Chinas bei den Vereinten Nationen.

Angesichts des schwachen Gesundheits- und Gesundheitssystems des Sudan ermutige China die internationale Gemeinschaft, der sudanesischen Regierung Hilfe zu leisten, sagte er dem Sicherheitsrat.

Einseitige Sanktionen gegen den Sudan sollten aufgehoben werden, sagte er und fügte hinzu, dass internationale Finanzinstitutionen Flexibilität in Bezug auf die Schulden des Sudan zeigen und helfen sollten.

China hat dem Sudan zahlreiche medizinische Hilfsgüter gespendet, darunter Gesichtsmasken, Testkits und Schutzanzüge. China werde auch in Zukunft Hilfe anbieten, sagte er.

Yao stellte fest, dass die Situation in Darfur im Allgemeinen stabil ist, und begrüßte die positiven Entwicklungen im sudanesischen Friedensprozess.

Er forderte verwandte Parteien in Darfur auf, das Zeitfenster für politischen Fortschritt zu nutzen und auf die Forderung von UN-Generalsekretär Antonio Guterres nach einem globalen Waffenstillstand zu reagieren. Es ist Zeit, Streitigkeiten und Differenzen durch politischen Dialog beizulegen und den Friedensprozess zu fördern, sagte er.

In Bezug auf die Präsenz der Hybridoperation der Vereinten Nationen und der Afrikanischen Union in Darfur (UNAMID) sollten Entscheidungen auf der Grundlage der sudanesischen Ansichten und Positionen und der Situation vor Ort getroffen werden, sagte Yao.

Kritische Fragen, einschließlich der Frage, ob eine besondere politische Mission und ihr spezifisches Mandat eingerichtet werden sollen, sollten die Wünsche und die Souveränität, Unabhängigkeit und territoriale Integrität des Sudan uneingeschränkt respektieren, sagte er.

China sei bereit, mit der internationalen Gemeinschaft zusammenzuarbeiten, um weiterhin eine konstruktive Rolle bei der Förderung des Friedens und der nachhaltigen Entwicklung im Sudan zu spielen, sagte er.

Die west-sudanesische Region Darfur ist seit 2003 von einem Krieg zwischen sudanesischen Regierungstruppen und der indigenen Bevölkerung geplagt. Die UNAMID wurde im Juli 2007 vom Sicherheitsrat genehmigt, um der unruhigen Region Stabilität zu verleihen. Enditem