Chinesische, singapurische FMs geloben, einen grünen Kanal für den Personalaustausch einzurichten und Lieferungen zu liefern

0

PEKING, 29. April (Xinhua). China ist bereit, die Koordinierung mit Singapur zu verstärken, um die Einrichtung eines „grünen Kanals“ für den Austausch von Personal und die Lieferung von Notvorräten zu prüfen. Dies teilte der chinesische Staatsrat und Außenminister Wang Yi am Dienstag in einem Telefongespräch mit seinem Singapurer mit Gegenstück Vivian Balakrishnan.

Wang stellte fest, dass Singapur Unterstützung und Hilfe angeboten hatte, als China sich in der Tiefe des COVID-19-Ausbruchs befand, und sagte, da Singapur vor neuen epidemischen Herausforderungen stehe, werde China Singapur weiterhin mit medizinischer Versorgung versorgen und Singapur während des Inspektionsprozesses Annehmlichkeiten bieten , Quarantäne und Zollabfertigung.

Da in diesem Jahr der 30. Jahrestag der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen China und Singapur jährt sich, sollten die beiden Länder das politische gegenseitige Vertrauen aufrechterhalten und auf eine bessere Entwicklung der bilateralen Beziehungen drängen, sagte Wang.

Er sagte, es sei beruhigend, dass Singapur in den letzten Tagen eine weitere Ausbreitung der Krankheit mit entscheidenden Maßnahmen gegen Epidemien wirksam eingedämmt habe, und fügte hinzu, dass das Land unter der Führung des singapurischen Premierministers Lee Hsien Loong einen vollständigen Sieg gegen die USA erringen werde Virus am Ende.

Wang stellte fest, dass es eine große Anzahl chinesischer Staatsangehöriger gibt, die in Singapur studieren und arbeiten, und sagte, die chinesische Regierung kümmere sich sehr um ihre Gesundheit und Sicherheit und glaube, dass Singapur ihnen zeitnahe Tests und Behandlungen zur Verfügung stellen und ihre gesetzlichen Rechte und Interessen wahren werde.

China sei bereit, die Koordination mit Singapur zu verbessern, um die Einrichtung einer „Expresslinie“ zu prüfen, um den notwendigen Austausch zwischen den beiden Völkern sicherzustellen, und eines „grünen Kanals“, um die schnelle und bequeme Lieferung dringend benötigter medizinischer Versorgung zu gewährleisten, sagte Wang .

Da die Prävention und Bekämpfung von Epidemien zu einer regelmäßigen Praxis wird, sollten die beiden Länder nicht nur ihre bereits im Kampf gegen das Coronavirus erzielten Erfolge würdigen und ein Wiederaufleben der Epidemie verhindern, sondern auch positive Konjunkturzyklen in Ostasien und ein reibungsloses Funktionieren von Industrie und Industrie sicherstellen Lieferketten, sagte Wang und fügte hinzu, dass dies im Einklang mit den gemeinsamen Interessen aller ostasiatischen Länder, einschließlich China und Singapur, stehe.

Wang stellte fest, dass die Staats- und Regierungschefs der Vereinigung Südostasiatischer Nationen, Chinas, Japans und Südkoreas (ASEAN Plus Drei oder APT) erfolgreich ein Sondertreffen zur Bekämpfung von COVID-19 abgehalten und einen wichtigen Konsens erzielt haben, und forderte alle Parteien auf, das Gesetz vollständig umzusetzen Ergebnisse des Treffens und dass die Außenminister der APT so bald wie möglich eine außerordentliche Konferenz abhalten sollten.

Balakrishnan seinerseits sagte, dass ein bedürftiger Freund in der Tat ein Freund ist und dass Singapur China zutiefst dankbar ist, das als vertrauenswürdiger Freund Solidarität mit Singapur gezeigt und ohne zu zögern geholfen hat.

Es ist bewundernswert, dass China die Herausforderungen von COVID-19 erfolgreich gemeistert und die Wiederaufnahme von Produktion und Arbeit vorangetrieben hat, was der Welt Hoffnung gibt, die Pandemie zu besiegen, sagte Balakrishnan.

Singapur befasse sich derzeit mit einer neuen Infektionswelle und habe der Gesundheit und Sicherheit der chinesischen Staatsangehörigen im Land große Bedeutung beigemessen. Es seien bereits wirksame Maßnahmen zur Wahrung ihrer legitimen Rechte und Interessen getroffen worden, sagte er.

Das Land werde an der Ein-China-Politik festhalten und keine grundsätzlichen Änderungen zulassen, sagte er.

Balakrishnan sagte, Singapur sei bereit, den Bau einer „Expresslinie“ für den Austausch zwischen Menschen und eines „grünen Kanals“ für den Transport medizinischer Versorgung zwischen den beiden Ländern aktiv zu fördern.

Die beiden Seiten sollten an der Koordinierung der Standards für COVID-19-Testreagenzien arbeiten und reibungslose Industrie- und Lieferketten sicherstellen, um ein Beispiel für ASEAN-Länder, APT-Länder und sogar den Rest der Welt zu geben, sagte er.

Singapur sei auch bereit, sich mit China zusammenzutun, um den Multilateralismus aufrechtzuerhalten und Handelshemmnisse zu beseitigen, um das globale Freihandelssystem mit der Welthandelsorganisation im Kern zu schützen, betonte er und fügte hinzu, das Land sei damit einverstanden, ein APT-Außenministertreffen abzuhalten so bald wie möglich, um die Umsetzung des auf dem Treffen der Staats- und Regierungschefs erzielten Konsenses zu fördern. Enditem

Share.

Comments are closed.