Chinesische Schulen drängten darauf, bei ihrer Wiedereröffnung vorbeugende Maßnahmen gegen COVID-19 zu ergreifen

0

PEKING, 13. Mai (Xinhua). Die Schulen in China wurden aufgefordert, vorbeugende Maßnahmen gegen COVID-19 zu ergreifen, da diese schrittweise wiedereröffnet werden.

Die Schulen sollten gezielte Pläne für die Prävention und Kontrolle von Epidemien sowie für Notfallmaßnahmen erstellen und sicherstellen, dass diese Maßnahmen gut umgesetzt werden, sagte Feng Luzhao, ein Forscher am chinesischen Zentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, auf einer Pressekonferenz am Mittwoch in Peking.

Bildungsabteilungen und Schulen sollten auch eine solide Kommunikation mit den Gesundheitsbehörden und nahe gelegenen medizinischen Einrichtungen herstellen, um Koordinierungsmechanismen zu bilden, sagte Feng.

Die Schulen sollten auch die Überwachung des Gesundheitszustands von Lehrern und Schülern wie ihrer Körpertemperatur verstärken, betonte er und betonte, dass es den Kranken verboten sein muss, zur Schule zu gehen.

Die Personaldichte sollte auch in den Schulen streng kontrolliert werden, um einen sicheren sozialen Abstand zu wahren, schlug Feng vor.

Er sagte auch, dass Schulen die Reinigung und Desinfektion von Veranstaltungsorten, die häufig von Schülern genutzt werden, wie Klassenzimmern, Kantinen und Schlafsälen, sowie von Gegenständen, die regelmäßig von Schülern berührt werden, verbessern sollten.

“Lehrer und Schüler sollten gute Hygienegewohnheiten beibehalten, und diejenigen, bei denen Verdacht auf Symptome besteht, sollten sich so bald wie möglich bei der Schule melden und weitere Quarantänemaßnahmen ergreifen oder medizinische Hilfe in Anspruch nehmen”, sagte Feng.

Sobald vermutete oder bestätigte Fälle vorliegen, sollte der Notfallmechanismus sofort aktiviert werden, um enge Kontakte zu überprüfen und zu verfolgen, fügte er hinzu. Enditem

Share.

Comments are closed.