Press "Enter" to skip to content

Chinesische Investitionen stärken die Wettbewerbsfähigkeit der kenianischen Industrie: Experte

NAIROBI, 14. August (Xinhua). Chinesische Investitionen steigern die Wettbewerbsfähigkeit des kenianischen verarbeitenden Gewerbes auf regionaler und globaler Ebene, sagte ein kenianischer Experte am Freitag.

Job Wanjohi, Leiter Politik, Forschung und Anwaltschaft der Kenya Association of Manufacturers (KAM), sagte in einem Webinar, dass chinesische Fabriken in der Regel über die neueste Technologie verfügen, die Wasser, Energie und andere Produktionseffizienzen fördert.

“Dies hat zu einem bedeutenden Technologie- und Wissenstransfer in das kenianische verarbeitende Gewerbe geführt”, sagte Wanjohi während des Online-Investitions- und Kooperationsdialogs zwischen China und Kenia im Gesundheitswesen und in der leichten Fertigung.

Wanjohi sagte, dass chinesische Firmen in der Regel lokale Mitarbeiter vor Ort schulen und diese Technologie schließlich in die lokale Wirtschaft einfließt.

“Darüber hinaus erhalten Subunternehmer von chinesischen Firmen wertvolle Technologie”, stellte er fest.

Laut der Herstellerlobby machen Chinesen einen kleinen Teil des gesamten verarbeitenden Gewerbes aus, wobei sich die Portfolios auf die Sektoren Baustoffe, Papier und Leichtindustrie konzentrieren.

“In Zukunft werden sie sich jedoch angesichts des globalen Erfolgs chinesischer Unternehmen wahrscheinlich als Haupttreiber des Sektors herausstellen”, fügte er hinzu.

“Das Inkrafttreten der Freihandelszone in Afrika wird auch Kenia als regionales Produktionszentrum stärken”, fügte er hinzu.

Er forderte die Regierung auf, Kenia als attraktives Investitionsziel für Investoren in der asiatischen Nation zu vermarkten, da ausländische Investoren andere konkurrierende Prioritäten haben. Enditem