Press "Enter" to skip to content

Chinesische Astronomen entdecken riesige Molekülwolken

NANJING, 6. Mai (Xinhua). Ein Team chinesischer Astronomen hat zwei riesige Molekülwolken oder sternbildende Regionen entdeckt, die etwa 1.000 Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt sind. Dies ist eine neue Errungenschaft des chinesischen Beobachtungsprojekts für die Milchstraße.

Die Milchstraße ist eine große Spiralgalaxie mit vielen dichten Wolken um ihre vier Spiralarme. Die Wolken bestehen hauptsächlich aus molekularem Wasserstoff und sind der Geburtsort neuer Sterne.

Die Astronomen am Purple Mountain Observatory der Chinesischen Akademie der Wissenschaften nannten sie “River Cloud” bzw. “Phoenix Cloud”. Die Ergebnisse wurden in einem Artikel vorgestellt, der Ende April im Astrophysical Journal veröffentlicht wurde.

In dem Artikel enthüllten die Astronomen die Masse und Größe der beiden neu entdeckten Wolken, die in der Region Aquila Rift, einer dunklen Region in der Milchstraße, entdeckt wurden. Die Flusswolke mit einer Länge von 300 Lichtjahren sieht aus wie ein langer Fluss, der sich im Universum windet. Während die Phönixwolke in Form eines großen Vogels etwa das 200.000-fache der Sonnenmasse beträgt.

Im Allgemeinen werden Molekülwolken, die die Masse von 100.000 Sonnen überschreiten, als riesige Molekülwolken betrachtet, so Teammitglied Su Yang.

“Spannender ist, dass die Beweise für die Sternentstehung bereits im ‘Fluss’ zu sehen sind”, sagte Su, ebenfalls Associate Researcher am Observatorium. “Es ist auch sehr wahrscheinlich, dass sich im ‘Phoenix’ Sterne bilden.”

Die Entdeckung der Molekülwolke ist die neueste Errungenschaft eines großartigen Projekts namens Milky Way Imaging Scroll Painting. Es wurde 2011 vom Observatorium ins Leben gerufen, um die Verteilung, Struktur und physikalischen Eigenschaften von Molekülwolken zu untersuchen und ein Porträt der riesigen Milchstraße zu erhalten.

“Das Projekt ist wichtig für uns, um den Ursprung von Sternen, Planeten und unserer gesamten Galaxie zu verstehen”, sagte Projektleiter Yang Ji.

Etwa 80 Prozent des Projekts wurden abgeschlossen, und es wird voraussichtlich weitere drei Jahre dauern, bis es abgeschlossen ist, sagte Yang gegenüber Xinhua. Enditem