Press "Enter" to skip to content

Chinas Zentralbank verspricht eine flexiblere und gezieltere Geldpolitik

PEKING, 6. August (Xinhua). Die chinesische Zentralbank hat am Donnerstag zugesagt, die Geldpolitik flexibler und zielgerichteter zu gestalten, um ein langfristiges Gleichgewicht zwischen Wachstumsstabilisierung und Risikoprävention zu erreichen.

Der Unterstützung der Erholung der Realwirtschaft und der nachhaltigen Entwicklung wird ein größerer Schwerpunkt beigemessen, sagte die Volksbank von China (PBOC) in ihrem geldpolitischen Bericht für das zweite Quartal und versprach, mehrere politische Instrumente anzuwenden und zu innovieren, um eine angemessene und ausreichende Liquidität aufrechtzuerhalten.

Die PBOC betonte die Bemühungen, strukturpolitischen Instrumenten eine wirksamere Rolle bei der Unterstützung der Realwirtschaft zu ermöglichen, insbesondere bei mittleren, kleinen und Kleinstunternehmen, um diese Schwierigkeiten zu überwinden.

Die Zentralbank wird auch die Reform der Kreditzinsen vorantreiben und die ordnungsgemäße Umstellung auf die neue Benchmark für die Kreditpreisgestaltung vorantreiben, um einen deutlichen Rückgang der Gesamtfinanzierungskosten zu erzielen.

Sie bekräftigte, dass der Immobiliensektor nicht als Mittel zur kurzfristigen Stimulierung eingesetzt werden wird, und versprach, die Kontinuität, Kohärenz und Stabilität der Immobilienfinanzierungspolitik aufrechtzuerhalten.

Während die Grundlagen für Chinas stabile und solide Entwicklung von hoher Qualität langfristig unverändert bleiben, hat der weltwirtschaftliche Abschwung Instabilitäten und Unsicherheiten mit sich gebracht, so der Bericht und fügte hinzu, dass inländische strukturelle, institutionelle und zyklische Probleme weiterhin bestehen.

Aufgrund rechtzeitiger politischer Schritte und Koordinierung hat Chinas Wirtschaft im Kampf gegen COVID-19 bislang eine besser als erwartete Leistung erbracht.

Offizielle Daten zeigen, dass Chinas Bruttoinlandsprodukt im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 3,2 Prozent zulegte, nachdem es in den ersten drei Monaten um 6,8 Prozent zurückgegangen war. Enditem