Press "Enter" to skip to content

Chinas Verbraucherinflation steigt im Juli auf 2,7 Prozent

PEKING, 10. August (Xinhua). Chinas Verbraucherinflation beschleunigte sich im Juli zum zweiten Mal in Folge aufgrund höherer Lebensmittelpreise. Offizielle Daten zeigten dies am Montag.

Der Verbraucherpreisindex (VPI), der Hauptindikator für die Inflation, stieg gegenüber dem Vorjahr um 2,7 Prozent und stieg nach Angaben des National Bureau of Statistics von einem Plus von 2,5 Prozent im Juni und einem Anstieg von 2,4 Prozent im Mai.

Monatlich stiegen die Verbraucherpreise um 0,6 Prozent. Die Lebensmittelpreise, die fast ein Drittel der Gewichtung des chinesischen Verbraucherpreisindex ausmachen, stiegen im vergangenen Monat um 2,8 Prozent.

In der Aufschlüsselung stiegen die Schweinefleischpreise ab Juni um 10,3 Prozent, was auf das knappe Angebot und die steigende Nachfrage der sich erholenden Gastronomie zurückzuführen war.

Die Gemüsepreise stiegen gegenüber Juni um 6,3 Prozent, da ungünstige Wetterbedingungen die Versorgung und den Transport störten.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum waren die Lebensmittelpreise im Juli nach wie vor der Haupttreiber der Verbraucherinflation. Sie stiegen gegenüber dem Vorjahr um 13,2 Prozent und trugen 2,68 Prozentpunkte zum Wachstum des Verbraucherpreisindex bei.

In den ersten sieben Monaten dieses Jahres stieg der VPI gegenüber dem Vorjahr um 3,7 Prozent.

Die Daten vom Montag zeigten auch, dass Chinas Erzeugerpreisindex, der die Kosten für Waren am Werkstor misst, gegenüber Juni letzten Monats um 0,4 Prozent gestiegen ist.