Press "Enter" to skip to content

Chinas Studien zur COVID-19-Tierquelle sind weltweit von entscheidender Bedeutung: WHO-Experte

PEKING, 5. Mai (Xinhua). Dr. Gauden Galea, Vertreter der WHO in China, teilte Xinhua am Dienstag mit, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und China im Februar gemeinsam eine Reihe von Wissenslücken in Bezug auf die tierische Quelle des COVID-19-Virus festgestellt hätten und dass chinesische Studien, um diese Lücken zu schließen, entscheidend dazu beitragen werden, ähnliche Ausbrüche in Zukunft zu verhindern.

“China verfügt über die klinische, epidemiologische und Laborkapazität, um solche Studien durchzuführen”, sagte Dr. Galea.

Die WHO gab am 1. Mai bekannt, dass ihr Notfallausschuss einstimmig zugestimmt hat, dass der derzeitige Ausbruch ein „Notfall von öffentlicher Bedeutung für die öffentliche Gesundheit“ bleibt, und schlug vor, dass die WHO mit der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) und der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) zusammenarbeitet. um die tierische Quelle des Virus zu identifizieren. Diese Empfehlung des Notfallausschusses folgt seinem Rat an die WHO und China am 23. und 30. Januar, die Bemühungen zur Ermittlung der tierischen Quelle des Ausbruchs fortzusetzen.

“Alle derzeit verfügbaren Beweise deuten darauf hin, dass das Virus auf natürliche Weise vorkommt und nicht von einem Menschen manipuliert oder konstituiert wird”, sagte Dr. Galea und fügte hinzu, dass viele Forscher in der Lage waren, die genomischen Merkmale des Virus zu untersuchen, und festgestellt haben, dass dies der Fall ist nicht unterstützen, dass es sich um ein Laborkonstrukt handelt.

Die WHO ist nicht an in China durchgeführten Studien beteiligt und ist bereit, auf Einladung der chinesischen Regierung gemeinsam mit anderen internationalen Partnern an der Untersuchung des Ursprungs des COVID-19-Virus teilzunehmen.

„Die WHO steht seit dem 3. Januar in ständiger technischer Kommunikation mit China über den Schweregrad, die Übertragungsdynamik und die Möglichkeit einer anhaltenden Übertragung von Mensch zu Mensch, den klinischen Verlauf und die Wirksamkeit von Behandlungen. Die WHO hat der WHO detaillierte Informationen zur Verfügung gestellt internationale Gemeinschaft im Rahmen der International Health Regulations (IHR) “, sagte Dr. Galea.

Er stellte fest, dass dies wichtige Meilensteine ​​in der Geschichte von COVID-19 beinhaltete, wie die frühzeitige Identifizierung des Virus und die gemeinsame Nutzung der genetischen Sequenz am 12. Januar.

“Die WHO wird die enge Zusammenarbeit mit China nicht nur in Bezug auf die COVID-19-Reaktion, sondern auch in Bezug auf andere wichtige gesundheitliche Prioritäten wie die Impfung von Kindern und die Behandlung chronischer Krankheiten fortsetzen”, sagte Dr. Galea und fügte hinzu, dass er den Gesundheitspersonal an vorderster Front Tribut zollte in ganz China und in der Tat auf der ganzen Welt, sowohl im klinischen als auch im öffentlichen Gesundheitswesen. Enditem