Press "Enter" to skip to content

Chinas Immobilienmarkt bleibt im April stabil, die Preise steigen

PEKING, 18. Mai (Xinhua). China verzeichnete im April weiterhin einen allgemein stabilen Immobilienmarkt. Die Immobilienpreise in 70 Großstädten stiegen gegenüber dem Vormonat milder, wie offizielle Daten am Montag zeigten.

Die Preise für neue Häuser in vier erstklassigen Städten – Peking, Shanghai, Shenzhen und Guangzhou – stiegen nach Angaben des National Bureau of Statistics (NBS) im April gegenüber dem Vormonat um 0,2 Prozent gegenüber dem Vormonat ).

In den zweitrangigen Städten des Landes stiegen die Preise für neue Häuser im Vergleich zum Vormonat um 0,5 Prozent, ein Plus von 0,2 Prozentpunkten gegenüber dem Vormonat, während in den Städten der dritten Ebene die Preise für neue Häuser gegenüber dem Vormonat um 0,6 Prozent gestiegen sind Preise im Vergleich zu einem Anstieg von 0,2 Prozent im März.

Die Preise für weiterverkaufte Wohnungen in Städten der ersten Klasse stiegen gegenüber März um 1,1 Prozent, während die Preise in Städten der zweiten und dritten Klasse gegenüber dem Vormonat um 0,4 Prozent bzw. 0,2 Prozent stiegen.

Die Wohnungsnachfrage, die durch die neuartige Coronavirus-Epidemie gebremst worden war, wurde im April weiter veröffentlicht, sagte Kong Peng, ein hochrangiger NBS-Statistiker.

Chinas Immobilienmarkt blieb im Allgemeinen stabil, da die Behörden im ganzen Land an dem Grundsatz festhielten, dass „Häuser zum Wohnen und nicht zum Spekulieren bestimmt sind“, sagte Kong. Enditem