Chinas Austausch von Coronavirus-Stämmen mit der internationalen Gemeinschaft aktiv und offen: offiziell

0

PEKING, 15. Mai (Xinhua). China war immer aktiv und offen dafür, den pathogenen Mikroorganismenstamm des neuartigen Coronavirus im Rahmen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu teilen, um die Entwicklung von Impfstoffen, Testkits und Medikamenten zu fördern, sagte ein Chinese Gesundheitsbeamter Freitag.

“China hat keine Bedenken und zögert nicht, die COVID-19-bezogenen Informationen weiterzugeben”, sagte Zeng Yixin, stellvertretender Leiter der Nationalen Gesundheitskommission Chinas (NHC), auf einer Pressekonferenz am Freitag in Peking.

China habe mit den Vereinigten Staaten eine schnelle, ausreichende und häufige Kommunikation zwischen Gesundheitsbeamten, CDC-Direktoren und Experten hergestellt, um die Pandemie zu bekämpfen, sagte Zeng.

Liu Dengfeng, ein NHC-Beamter, wies die Behauptungen des US-Außenministers Mike Pompeo zum Umgang Chinas mit Virusproben zurück und erklärte gegenüber der Pressekonferenz, Pompeos Behauptungen seien eine Interpretation ohne Kontext.

China hat in den letzten Jahren im Rahmen der WHO viele Influenzavirusstämme mit hoher Pathogenität an Länder wie die USA, Japan, Kanada und Russland weitergegeben, um eine globale Grippepandemie zu verhindern, sagte Liu.

Das NHC leitete sofort nach dem Auftreten der Epidemie entsprechende Forschungsarbeiten ein und machte die Identifizierung des Erregers zu seiner Hauptaufgabe bei einem Ausbruch einer Lungenentzündung unbekannter Ursache, sagte Liu.

“Wir waren in einem solchen Fall sehr aufmerksam auf das Virus und haben auf der Grundlage von Expertenmeinungen klare Anforderungen an die Sammlung, den Transport, die experimentelle Verwendung und die Zerstörung des Erregers gestellt, um das Auslaufen von Virusproben zu verhindern und die Biosicherheit zu gewährleisten”, sagte Liu .

Das NHC veröffentlichte am 3. Januar eine Richtlinie zur Verhinderung von durch ein unbekanntes Virus verursachten Biogefährdungen in Laboratorien, die auf dem Gesetz zur Prävention und Bekämpfung von Infektionskrankheiten und anderen Vorschriften basiert, so Liu.

Der NHC gab auch eine Richtlinie heraus, um das Biosicherheitsmanagement in Laboratorien im Rahmen der Maßnahmen zur Bekämpfung der Epidemie weiter zu stärken, sagte Liu und betonte, dass die Virusproben zerstört oder an professionelle Konservierungsinstitutionen übertragen werden sollten, wenn die Laboratorien die Biosicherheitsstandards nicht einhalten die Proben gemäß den chinesischen Gesetzen und Vorschriften. Enditem

Share.

Comments are closed.