Press "Enter" to skip to content

China startet Strafverfolgungsmaßnahmen gegen illegale Fischerei im Jangtse

PEKING, 10. August (Xinhua). Die chinesischen Behörden haben am Montag parallele Inspektions- und Strafverfolgungsmaßnahmen gegen illegale Fischerei in den Gewässern des Jangtse eingeleitet.

Die Operationen werden gemeinsam über 15 Tage von den Abteilungen für öffentliche Sicherheit und Fischerei und den zuständigen Strafverfolgungsbehörden in 40 Wassergebieten durchgeführt, die am anfälligsten für illegale Fischerei sind.

Bei den Operationen am Montag wurden über 700 kg Fang in 43 Fällen illegaler Fischerei beschlagnahmt.

Die Operationen sind Teil einer dreijährigen Kampagne gegen die illegale Fischerei im Jangtse-Becken, die Ende Juni vom Ministerium für öffentliche Sicherheit und vom Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Angelegenheiten gestartet wurde, um ein Fischereiverbot entlang der längsten des Landes voranzutreiben Fluss ab Anfang dieses Jahres. Enditem