China spendet mehr medizinische Versorgung an die Philippinen, um COVID-19 zu bekämpfen

0

MANILA, 10. Mai (Xinhua). China spendet mehr medizinische Geräte und Hilfsgüter, um den Philippinen zu helfen, die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen und die Genesung des Landes von der hochinfektiösen Krankheit zu beschleunigen.

Zu den neuen Chargen der medizinischen Notfallversorgung auf den Philippinen gehören 100 Beatmungsgeräte, 150.000 Testkits, 70.000 medizinische Schutzanzüge, 70.000 medizinische N95-Masken, 1,3 Millionen chirurgische Masken und 70.000 medizinische Schutzbrillen.

„Zwei gecharterte Frachtflugzeuge haben (über das Wochenende) 150.000 Testkits und 18.000 medizinische Schutzanzüge geliefert. Weitere Lieferungen werden voraussichtlich bald in Manila eintreffen “, sagte die chinesische Botschaft in Manila in einer Erklärung am Sonntag.

In einer Zeremonie im Hauptquartier des Außenministeriums übergab der chinesische Botschafter Huang Xilian die Spenden an den philippinischen Außenminister Teodoro Locsin und den Friedensberater des Präsidenten Carlito Galvez, den Hauptumsetzer des Aktionsplans der philippinischen Regierung zur Bekämpfung von COVID-19.

“Wir sind entschlossen, eine neue Art von Partnerschaft zu schmieden, die ein sehr gutes Beispiel für die internationale Zusammenarbeit gegen Pandemien darstellt”, sagte Huang in einer Rede bei der Zeremonie.

“Wir werden wie immer mit der philippinischen Regierung und den Menschen zusammenstehen, um gemeinsam die Pandemie bis zum Tag eines endgültigen Sieges zu überwinden”, fügte er hinzu.

Der Botschafter sagte, China schätze “die wertvolle Unterstützung und Unterstützung” der Philippinen in den schwierigen Zeiten, als China sich mit dem COVID-19-Ausbruch selbst auseinandersetzte.

“Um die Hilfe der Philippinen zu erwidern und unsere Einheit und Partnerschaft zu demonstrieren, hat China die Philippinen seit dem Ausbruch von COVID-19 auf den Philippinen Anfang März nach besten Kräften unterstützt und unterstützt”, sagte Huang.

Die Botschaft hat sich auch eng mit den zuständigen chinesischen Behörden abgestimmt, um die Reise des philippinischen Militärflugzeugs und des Marineschiffs nach China zu erleichtern und die gekauften Vorräte zurückzubringen.

„China wird weiterhin sein Bestes geben, um die Philippinen dabei zu unterstützen, die COVID-19-Kurve so schnell wie möglich zu verflachen und zu senken, um den Weg für die baldige Wiederaufnahme von Arbeit und Produktion sowie für die Normalität zu ebnen vom Lebensunterhalt der Menschen “, fügte Huang hinzu.

Der Botschafter betonte, dass die COVID-19-Pandemie eine globale Herausforderung sei.

“Virus respektiert keine Grenzen oder Rassen”, sagte Huang und bemerkte, dass die Welt angesichts der Pandemie eine Gemeinschaft mit einer gemeinsamen Zukunft ist.

„China lehnt die Politisierung der öffentlichen Gesundheit entschieden ab, indem es das Virusetikett für ein bestimmtes Land oder eine bestimmte Region stigmatisiert und anbringt. Solche Worte und Taten werden nicht nur die Bemühungen der internationalen Zusammenarbeit zur Bekämpfung der Pandemie ernsthaft untergraben, sondern auch den Keim für Misstrauen und sogar Konfrontation legen “, sagte er.

Locsin sagte, dass alle von COVID-19 betroffenen Länder zusammenkommen und aufhören müssen, mit den Fingern zu zeigen. Stattdessen fügte er hinzu, dass die Länder weiterhin hart zusammenarbeiten sollten, um wirksame Wege zu finden, um das Virus zu besiegen und die Pandemie so schnell wie möglich zu überwinden.

Die Philippinen haben am Samstag ein COVID-19-Testlabor gestartet, das das chinesische Biotech-Unternehmen BGI in San Fernando City nördlich von Manila eingerichtet hat, um die Testkapazität der Regierungen von derzeit derzeit 10.000 Tests pro Tag auf 10.000 Tests pro Tag zu erhöhen rund 7.000 Tests.

Die Philippinen haben bisher 10.794 Coronavirus-Infektionen gemeldet, darunter 719 Todesfälle. Enditem

Share.

Comments are closed.