China fordert die USA nachdrücklich auf, sich unter dem Vorwand der Religion nicht mehr in Chinas innere Angelegenheiten einzumischen

0

PEKING, 29. April (Xinhua). Laut einem Sprecher des Außenministeriums am Mittwoch fordert China die Vereinigten Staaten nachdrücklich auf, die Fakten zu respektieren, ihre Arroganz und Vorurteile aufzugeben und sich unter dem Vorwand der Religion nicht mehr in Chinas innere Angelegenheiten einzumischen.

Der Sprecher Geng Shuang äußerte sich auf einer Pressekonferenz zu einem kürzlich veröffentlichten Jahresbericht der US-amerikanischen Kommission für internationale Religionsfreiheit, in dem er Vorwürfe über die Situation der Religionsfreiheit in China machte.

Geng sagte, die sogenannte US-Kommission habe die politische Voreingenommenheit gegenüber China verankert und seit vielen Jahren Berichte veröffentlicht, um Chinas Religionspolitik zu beschmutzen.

“Wir fordern die US-Seite nachdrücklich auf, die Fakten zu respektieren, ihre Arroganz und Vorurteile zu verwerfen, ihr Fehlverhalten bei der Veröffentlichung relevanter Berichte Jahr für Jahr zu beenden und sich unter dem Vorwand der Religion nicht mehr in Chinas innere Angelegenheiten einzumischen”, sagte Geng.

Geng sagte, China sei ein rechtsstaatliches Land, die chinesische Regierung schütze die Religionsfreiheit ihrer Bürger in Übereinstimmung mit dem Gesetz und das chinesische Volk aller ethnischen Gruppen genieße die volle Religionsfreiheit in Übereinstimmung mit dem Gesetz.

In China gibt es fast 200 Millionen religiöse Gläubige, mehr als 380.000 Geistliche, etwa 5.500 religiöse Organisationen und mehr als 140.000 Orte für religiöse Aktivitäten, die gemäß dem Gesetz registriert sind.

Der US-Akt des Schmierens kann diese Tatsachen nicht ändern, sagte Geng und fügte hinzu, dass China wie andere Länder absolut niemandem erlaubt, unter dem Vorwand der Religion kriminelle Aktivitäten zu betreiben. Enditem

Share.

Comments are closed.