China Focus: Inlandsreisen während der Ferien in der Goldenen Woche beflügeln die Wirtschaft. 

0

PEKING, 10. Oktober (Xinhua) – Goldener Populus euphratica-Wald, Landformen aus rotem Kieselstein, Nervenkitzel beim Reiten … Yang Zeliang und seine Freunde genossen sie alle während der achttägigen Ferien in der Goldenen Woche.

Yang, 28, ein medizinischer Vertreter aus dem südwestchinesischen Chengdu, besuchte die nordwestliche Provinz Gansu.

“Ich hatte nicht erwartet, dass es so viele Menschen geben würde”, sagte Yang.

Mit den COVID-19-Präventionsmaßnahmen genossen die Chinesen den Nationalfeiertag, der am 1. Oktober begann. Der traditionelle einwöchige Feiertag fiel mit dem diesjährigen Mittherbstfest zusammen und dauerte acht Tage.

Chinas abgelegene nordwestliche Region hat während der Ferien als Reiseziel an Bedeutung gewonnen. Gansu verzeichnete vom 1. bis 8. Oktober rund 15,95 Millionen Touristenbesuche und erwirtschaftete einen Tourismusumsatz von 9,26 Milliarden Yuan (1,38 Milliarden US-Dollar), wie Daten der örtlichen Kultur- und Tourismusabteilung zeigten.

Touristenattraktionen in ganz China erhielten während der Ferien insgesamt 637 Millionen Besuche. Nach Angaben des Ministeriums für Kultur und Tourismus entspricht diese Zahl 79 Prozent der Besuche während der Ferien im vergangenen Jahr.

Nach Angaben des Ministeriums beliefen sich die landesweiten Tourismuseinnahmen auf 466,56 Milliarden Yuan, 69,9 Prozent davon im gleichen Zeitraum des Jahres 2019.

Die Touristenstadt Dunhuang in Gansu, bekannt für die Mogao-Grotten, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören, empfing während der Ferien 400.000 Touristen und erzielte einen Tourismusumsatz von 430 Millionen Yuan, was einem Anstieg von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Die Fußgängerzone Beijing Road in der südlichen Stadt Guangzhou hatte nach zweijähriger Renovierung eine neue Perspektive und zog während der Ferien über 4 Millionen Besucher an. Es verzeichnete einen Umsatz von mehr als 600 Millionen Yuan, ein Plus von 160 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Die Touristenzahlen im Berg Taishan in der ostchinesischen Provinz Shandong und im Berg Tianmen in der zentralchinesischen Provinz Hunan sind auf über 80 Prozent des Vorjahres zurückgekehrt.

“Der Tourismusboom gibt uns Hoffnung, aus dem kalten Winter der Epidemie herauszukommen”, sagte Zhai Su, General Manager von Hunan Zhangjiajie Tianmenshan Tourism Co. Ltd. “Es signalisiert die Erholung der vom Coronavirus betroffenen Tourismusindustrie und mehr.”

Die täglichen Passagierreisen in China, einschließlich Reisen auf Schiene, Luft, Straße und Wasser, erreichten während der Ferien 62,12 Millionen, teilte das Verkehrsministerium mit.

Desinfektion, Messung der Körpertemperatur und Überprüfung des Gesundheitscodes gehörten zu einer Reihe von Maßnahmen zur Verhütung und Bekämpfung von Epidemien an Flughäfen, Bahnhöfen und Sehenswürdigkeiten.

“Maßnahmen zur Vorbeugung und Bekämpfung von Coronaviren während der Reise sorgten für Komfort und Sicherheit. Während wir die schönen Sehenswürdigkeiten genossen, waren wir der Meinung, dass die Fortschritte, die wir im Kampf gegen COVID-19 erzielt hatten, besser gewürdigt werden sollten”, sagte der Urlauber Li Ling, der von nach Zhangjiajie reiste Peking.

Die diesjährige Goldene Woche ist der erste lange Feiertag, nachdem die Behörden die meisten Inlandsreisebeschränkungen aufgehoben haben, um die COVID-19-Epidemie wirksam unter Kontrolle zu halten. Sie gilt weithin als Barometer für Chinas Konsumvitalität und Wachstumspotenzial.

Reisen führten auch zu mehr Einkäufen und stärkten den Catering-Sektor.

Vom 1. bis 8. Oktober beliefen sich die vom Handelsministerium überwachten Verkäufe bei wichtigen Einzelhandels- und Cateringunternehmen auf 1,6 Billionen Yuan, wobei der tägliche Durchschnittsumsatz im Vergleich zum Nationalfeiertag im vergangenen Jahr um 4,9 Prozent stieg, wie Daten des Ministeriums zeigten.

Die südliche Provinz Hainan erzielte in den Ferien einen zollfreien Umsatz von 1,04 Milliarden Yuan, ein Anstieg von 148,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr, so der Zoll von Haikou.

In der südwestchinesischen Provinz Sichuan verzeichneten 133 große Catering-Unternehmen vom 1. bis 8. Oktober ein Umsatzwachstum von 43 Prozent gegenüber dem Vorjahr, während in Guangzhou der Gesamtumsatz des Catering-Sektors vom 1. bis 7. Oktober rund 5 Milliarden Yuan betrug.

Inmitten regelmäßiger Bemühungen zur Seuchenbekämpfung war die Spitzenzeit des vom Tourismus getriebenen Konsumbooms auch ein Test für Chinas neues wirtschaftliches Entwicklungsmuster der “doppelten Zirkulation”.

Als zentraler Bestandteil des Entwicklungsmusters der “doppelten Zirkulation”, das die Inlands- und Überseemärkte dazu ermutigt, sich gegenseitig zu stärken, das im Mai von Chinas führender Führung getragen wurde, haben der enorme Markt des Landes und die wachsende Inlandsnachfrage während der Ferien starke Impulse erhalten, um weitere Impulse zu geben die Wirtschaft.

Der Anstieg der Verbrauchernachfrage zeigt eine robuste Erholung des chinesischen Verbrauchermarktes und zeigt, dass der Markt über ein starkes Innovationspotential und eine starke Vitalität verfügt, sagte Wang Wei, Direktor des Instituts für Marktwirtschaft im Entwicklungsforschungszentrum des Staatsrates.

Dies werde der robusten Erholung und dem langfristigen Wachstum der chinesischen Wirtschaft enorme Dynamik verleihen, fügte Wang hinzu. Enditem.

Share.

Comments are closed.