China Focus: COVID-19 mit gemeinsamen Anstrengungen unter Kontrolle bringen

0

PEKING, 18. Mai (Xinhua). Nach einer Verzögerung von mehr als zwei Monaten werden die jährlichen Sitzungen des nationalen Gesetzgebers Chinas und des obersten politischen Beratungsgremiums später in dieser Woche einberufen.

Es zeigt, dass China die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus wirksam eingedämmt und wichtige Beiträge zum weltweiten Kampf gegen die Pandemie geleistet hat.

Es wird erwartet, dass die „zwei Sitzungen“ allgemeine Vorkehrungen für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung Chinas treffen und Maßnahmen beinhalten, die einen endgültigen Sieg im Kampf des Landes gegen extreme Armut sowie den Abschluss des Aufbaus einer in jeder Hinsicht mäßig prosperierenden Gesellschaft unter regelmäßigen Epidemien gewährleisten Prävention und Kontrolle.

Am Montag begann die 73. Sitzung der Weltgesundheitsversammlung (WHA) per Videolink, die sich auf die globale Reaktion auf COVID-19 konzentrierte.

Ein Kampf gegen einen neuen Virus

“In China haben wir nach sorgfältigen Bemühungen und enormen Opfern das Blatt gegen das Virus gewendet und das Leben und die Gesundheit unseres Volkes geschützt”, machte der chinesische Präsident Xi Jinping die Bemerkungen, als er zur Eröffnung der WHA-Sitzung eine Rede hielt.

„Wir haben die ganze Zeit mit Offenheit, Transparenz und Verantwortung gehandelt“, fügte er hinzu.

Ende 2019 wurden nach Angaben der Gesundheitsbehörde der Stadt Patienten mit Lungenentzündung unbekannter Ursache in der Stadt Wuhan in der Provinz Hubei gemeldet.

Am 2. Januar 2020 erhielt das chinesische Zentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (China CDC) die erste Charge von Proben von vier Patienten aus Hubei.

Ab dem 3. Januar informiert China regelmäßig die Weltgesundheitsorganisation (WHO), relevante Länder und Regionen sowie Chinas Hongkong, Macao und Taiwan über den Ausbruch einer Lungenentzündung.

Am 7. Januar stellte Generalsekretär Xi Jinping auf einer Sitzung des Ständigen Ausschusses des Politbüros des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas (KP Chinas) klare Anforderungen an die Prävention und Bekämpfung der Krankheit.

Am Morgen des 23. Januar wurde die Stadt Wuhan gesperrt. Xi traf die strategische Entscheidung, die großen politischen Mut erforderte.

Am 25. Januar, dem ersten Tag des chinesischen Neujahrsfestes, trafen sich Xi und sechs Mitglieder des Ständigen Ausschusses des Politbüros des Zentralkomitees der KP Chinas und beschlossen, eine zentrale Führungsgruppe für die Reaktion auf Epidemien einzurichten.

Ein Kampf der Nation

Insgesamt 346 medizinische Teams, bestehend aus über 42.600 medizinischen Mitarbeitern aus dem ganzen Land und dem Militär, gingen nach Hubei, um der Provinz zu helfen, Leben zu retten.

Die Zahl der COVID-19-Fälle in Wuhan im Krankenhaus fiel am 26. April auf Null.

Beim Schutz von Wuhan und Hubei wurden entscheidende Erfolge erzielt. Der landesweite Kampf gegen das Virus, das über 80.000 Menschen infiziert und mehr als 4.600 Menschen getötet hatte, brachte wichtige strategische Erfolge.

Am 8. April wurde Wuhan nach einer 76-tägigen Sperrung wiedereröffnet.

Am selben Tag betonte Xi auf einer Sitzung des Ständigen Ausschusses des Politbüros des Zentralkomitees der KP Chinas, dass bei der Umsetzung der regelmäßigen Maßnahmen zur Verhütung und Bekämpfung von Epidemien Anstrengungen unternommen werden sollten, um das Leben und die Arbeit in a versuchen, einen entscheidenden Sieg im Kampf des Landes gegen extreme Armut und den Abschluss des Aufbaus einer in jeder Hinsicht mäßig prosperierenden Gesellschaft zu sichern.

Aufgrund der Auswirkungen der Epidemie ging Chinas Bruttoinlandsprodukt im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 6,8 Prozent zurück. Die wichtigsten Wirtschaftsindikatoren haben sich jedoch seit März verbessert, da die Industrieproduktion mit Mehrwert und die Exporte im April wieder auf Wachstumskurs waren.

Ein Kampf um die Welt

Chinas Kampf gegen die Epidemie ist auch ein Kampf für die Welt. Gegenwärtig haben weltweit bestätigte Fälle 4,4 Millionen überschritten, mit mehr als 300.000 Todesfällen aufgrund der Krankheit.

Xi stellte mehrfach fest, dass China seiner Verantwortung für das Leben und die Gesundheit seiner eigenen Bevölkerung und für die globale öffentliche Gesundheit mit der Vision nachkommt, eine Gemeinschaft mit einer gemeinsamen Zukunft für die Menschheit aufzubauen.

“Wir müssen die internationale Zusammenarbeit stärken”, sagte Xi auf der 73. WHA.

China hat mehr als 20 medizinische Expertenteams nach Übersee geschickt, über 150 Ländern und internationalen Organisationen dringend benötigte Antiviren-Lieferungen zur Verfügung gestellt und der WHO insgesamt 50 Millionen US-Dollar gespendet, um ihre Reaktion auf die Pandemie zu unterstützen.

Laut Xi wird China über einen Zeitraum von zwei Jahren 2 Milliarden US-Dollar bereitstellen, um die COVID-19-Reaktion sowie die wirtschaftliche und soziale Entwicklung in den betroffenen Ländern, insbesondere in den Entwicklungsländern, zu unterstützen.

Er sagte, China werde einen Kooperationsmechanismus für seine Krankenhäuser einrichten, um sich mit 30 afrikanischen Krankenhäusern zusammenzuschließen.

„Das Virus kennt keine Grenzen oder Rassen. Angesichts dieser nicht-traditionellen Sicherheitsherausforderung sind sich die Menschen auf der ganzen Welt bewusst geworden, dass die Menschheit in einer Gemeinschaft mit einer gemeinsamen Zukunft lebt und dass Solidarität und Zusammenarbeit die mächtigsten Waffen zur Bekämpfung der Pandemie sind “, sagte Chen Xulong , ein leitender Forscher am China Institute of International Studies.

“Das Wichtigste ist, zusammenzuarbeiten und nicht zuzulassen, dass Unterschiede den gemeinsamen Bemühungen zur Bekämpfung der Pandemie im Wege stehen”, sagte Vladimir G. Gusakov, Leiter der Nationalen Akademie der Wissenschaften von Belarus. Enditem

Share.

Comments are closed.