China Focus: China überlegt, das Gesetz zu ändern, um den Schutz des Urheberrechts zu stärken

0

PEKING, 26. April (Xinhua). Chinas Gesetzgeber haben begonnen, einen Änderungsentwurf zum Urheberrecht zu prüfen, um den Schutz des Urheberrechts im Cyberspace zu stärken und die Überwachung und Bestrafung illegaler Handlungen zu verbessern.

Der Änderungsentwurf wurde auf der ordentlichen Sitzung des Ständigen Ausschusses des Nationalen Volkskongresses, der am Sonntag eröffnet wurde, zur Beratung vorgelegt.

Mit der raschen Entwicklung und Anwendung neuer Technologien können einige bestehende Vorschriften den praktischen Anforderungen nicht mehr gerecht werden, las Yuan Shuhong, stellvertretender Justizminister, bei der Unterrichtung des Gesetzgebers über den Entwurf.

Das Urheberrechtsgesetz wurde 1991 in Kraft gesetzt und 2001 und 2010 geändert.

Mit dem Änderungsentwurf werden einige Änderungen an den Beschreibungen vorgenommen, um mit den neuen Arbeitsformen und der Entwicklung von Technologien Schritt zu halten, z. B. die Änderung der „filmischen Werke und Werke, die nach einem der Kinematographie analogen Verfahren erstellt wurden“ zu den „audiovisuellen Werken“.

Diese Änderungen lösen nicht nur das Problem, wie Werke neuer Formate in der Praxis klassifiziert werden können, sondern entsprechen auch internationalen Konventionen, sagte Zhang Hongbo von der China Written Works Copyright Society.

Um die Strafen für Gesetzesverstöße erheblich zu erhöhen, erhöht der Entwurf die Obergrenze der Entschädigung von 500.000 Yuan auf 5 Millionen Yuan (ca. 706.000 US-Dollar).

“Der Schlüssel zum Schutz des Urheberrechts besteht darin, sicherzustellen, dass die Strafe höher ist als die Gewinne aus Verstößen”, sagte Liu Junhai, ein Rechtsprofessor an der Renmin University of China.

Der Entwurf fügt hinzu, dass die Behörden befugt sein müssen, die betroffenen Parteien zu befragen, illegale Handlungen zu untersuchen, Inspektionen vor Ort durchzuführen, relevante Materialien zu konsultieren und zu kopieren sowie relevante Orte und Waren während der Untersuchungen zu versiegeln und festzuhalten.

Der Änderungsentwurf schlägt vor, ein Registrierungssystem einzurichten, um der Öffentlichkeit die Kenntnis des Eigentums an Werken zu erleichtern.

Es werden auch einige Anpassungen im Ausdruck vorgenommen, einschließlich der Umwandlung von „Bürgern“ in „natürliche Personen“ und von „anderen Organisationen“ in „Organisationen ohne eigene Rechtspersönlichkeit“.

Diese Änderungen zielen darauf ab, das Urheberrecht mit anderen Zivilgesetzen in Einklang zu bringen, sagte Wang Zhengzhi, Direktor des Ausschusses für geistiges Eigentum der All China Lawyers Association. Enditem

Share.

Comments are closed.