Bundesminister fordert alle Länder auf, die Klimaziele zu aktualisieren

0

BERLIN, 27. April (Xinhua). Die deutsche Umweltministerin Svenja Schulze hat am Montag alle Länder aufgefordert, ihre nationalen Klimaziele in diesem Jahr trotz der Coronavirus-Krise zu aktualisieren.

“Ich denke, es ist sehr wichtig, dass die EU (Europäische Union) in diesem Jahr ein klares Signal gibt und ihr eigenes Klimaziel überprüft”, sagte Schulze beim Auftakt des Petersberg-Klimadialogs am Montag.

In Übereinstimmung mit den Vorschlägen der EU-Seite befürwortete Schulze, das EU-Emissionsziel für 2030 von 40 Prozent auf 50 bis 55 Prozent weniger CO2-Emissionen im Vergleich zu 1990 anzuheben.

Zum ersten Mal findet der Petersberg Climate Dialogue, eine zweitägige Klimakonferenz, die von Deutschland und dem diesjährigen Co-Gastgeber Großbritannien organisiert wird, als Videokonferenz zwischen den Klimaministern aus rund 30 Ländern statt.

Nach Angaben des Bundesumweltministeriums soll sich die Konferenz darauf konzentrieren, wie die wirtschaftliche Erholung nach der aktuellen Coronavirus-Krise organisiert werden kann.

„Wir leben in einer Zeit globaler Krisen und diese Krisen können nur in einem konzertierten internationalen Ansatz erfolgreich bewältigt werden“, betonte Schulze.

Im Gegensatz zum Kampf gegen COVID-19 „kennen wir die Impfstoffe gegen die Klimakrise bereits. Sie sind verfügbar, erschwinglich und verbessern unser Leben “, betonte Schulze. Zu den Lösungen gehören Energie aus Wind und Sonne, Elektromobilität, Recycling, energieautarke Gebäude und robuste Landwirtschaft.

Am Montag forderten 68 große deutsche Unternehmen wie ThyssenKrupp, Bayer, Allianz und Covestro sowie internationale Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen Politiker auf der ganzen Welt auf, wirtschaftliche Maßnahmen zur Bewältigung der Coronavirus-Krise mit einer „ehrgeizigen Klimapolitik“ zu kombinieren. ”

„Viele Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen haben bereits begonnen, ihre Geschäftsmodelle auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse klimafreundlich zu gestalten“, sagte Sabine Nallinger, Geschäftsführerin der Initiative. “Diese Investitionen dürfen nicht gefährdet werden.”

Am Dienstag, dem zweiten und letzten Tag der Konferenz, werden UN-Generalsekretär Antonio Guterres und Bundeskanzlerin Angela Merkel vor den Teilnehmern des Klimaereignisses sprechen. Enditem

Share.

Comments are closed.