Press "Enter" to skip to content

Bundesland Bayern erhöht COVID-19-Testkapazitäten

BERLIN, 10. August (Xinhua). Das Bundesland Bayern wird die COVID-19-Testkapazitäten weiter erhöhen und bis Ende August in jedem Bezirk und jeder Stadt rund 100 Testzentren einrichten, teilte der bayerische Ministerpräsident Markus Soeder am Montag mit .

Die Menschen sollten "schnell und unbürokratisch" getestet werden können und nicht mehr zum Arzt gehen müssen, sagte Soeder auf einer Pressekonferenz nach einer Kabinettssitzung am Montag.

Derzeit hatte Bayern eine Kapazität von 55.000 COVID-19-Tests pro Tag, die laut Soeder bis Ende August auf weit über 200.000 Tests pro Tag erhöht werden sollen.

Ende Juli kündigte Bayern an, an mehreren Autobahngrenzübergängen sowie an Hauptbahnhöfen in München und Nürnberg freiwillige COVID-19-Testeinrichtungen einzurichten. Soeder betonte, er sei "sehr besorgt" über Reisende, die aus den Ferien zurückkehren, als sie die Maßnahmen ankündigten.

Nach Angaben der Bundesregierung mussten sich Reisende aus internationalen Risikogebieten seit letztem Samstag bei ihrer Rückkehr nach Deutschland einem obligatorischen COVID-19-Test unterziehen. Am Ende der Schulferien würde sich das Risiko erhöhen, dass das Coronavirus aus dem Ausland nach Deutschland gebracht werden könnte.

Soeder sagte am Montag auch, dass Menschen, die aus den Ferien zurückkehren, sich zweimal auf COVID-19 testen lassen sollten. Der erste Test sollte sofort an der Grenze oder am Flughafen durchgeführt werden, und ein zweiter sollte fünf bis sechs Tage später durchgeführt werden.

Das Coronavirus werde "jeden Tag gefährlicher", betonte Soeder. Langzeitfolgen von COVID-19 wie ein fehlender Geruchssinn würden sich erst im Laufe der Zeit bemerkbar machen. Enditem