Bundesgesundheitsminister drängt auf groß angelegte COVID-19-Tests in Krankenhäusern, Pflegeheimen

0

BERLIN, 22. Mai (Xinhua). Präventive COVID-19-Tests sollten in großem Umfang in Krankenhäusern und Pflegeheimen in Deutschland durchgeführt werden, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn am Freitag.

“Mein Ziel ist es, vor Ende Mai eine Verordnung vorzulegen, die vorbeugende Serientests in Krankenhäusern und Pflegeheimen ermöglicht”, sagte Spahn am Freitag gegenüber der deutschen Zeitung Die Welt. “Wenn Patienten und Bewohner ins Krankenhaus eingeliefert oder verlegt werden, sollten SARS-CoV-2-Tests (oder neuartige Coronavirus-Tests) die Norm sein.”

Im Falle einer Infektion in einer Einrichtung sollten alle Mitarbeiter, Bewohner und Patienten vorsorglich getestet werden. Selbst symptomfreie Kontakte infizierter Personen sollten das Recht haben, getestet zu werden, fügte Spahn hinzu.

In den vergangenen Wochen hatte das Robert-Koch-Institut (RKI) wiederholt darauf hingewiesen, dass die COVID-19-Todesfälle in Deutschland wahrscheinlich weiter zunehmen werden, da es in Krankenhäusern und Pflegeheimen zu schweren Krankheitsausbrüchen kommt.

Das Risiko für die Gesundheit der deutschen Bevölkerung war für Risikogruppen wie ältere Menschen nach wie vor hoch oder sogar sehr hoch, betonte der RKI in seinem täglichen Lagebericht für Donnerstag.

Letzte Woche hat der Bundestag ein Gesetz verabschiedet, das es dem Gesundheitsministerium ermöglicht, die gesetzlichen Krankenkassen zur Zahlung von Coronavirus-Tests zu verpflichten, auch wenn eine Person keine Symptome hätte.

Dieses Dekret würde es ermöglichen, Tests in einem „größeren Umfang als bisher möglich“ durchzuführen, sagte das Ministerium.

„Letzte Woche wurden deutschlandweit 425.000 Tests durchgeführt. Die Testkapazität ist jedoch mehr als doppelt so groß “, betonte Spahn.

Share.

Comments are closed.