Press "Enter" to skip to content

British Airways Pilotstreik soll 300.000 Passagieren Elend bereiten

Rund 300.000 Passagiere werden in den kommenden Tagen mit Reisefehlern konfrontiert sein, da der erste Pilotstreik von British Airways um Mitternacht beginnt.

Der 48-stündige Streik von Mitgliedern der British Airline Pilots Association (Balpa) kann an Flughäfen zu Chaos führen, da Hunderte von Flügen gestrichen werden.

Passagiere mit Flügen, die morgen und Dienstag gebucht wurden, werden wahrscheinlich nicht in der Lage sein, ihren Flug zu bekommen, warnte BA.

Ihnen wurden Rückerstattungen oder die Möglichkeit geboten, zu einem anderen Datum oder bei einer anderen Fluggesellschaft umzubuchen.

BA-Piloten streiken aufgrund eines anhaltenden Lohnstreits, nachdem sie zuvor eine Gehaltserhöhung von 11,5% über drei Jahre abgelehnt hatten.

Dies würde angeblich das Gehalt einiger Kapitäne auf mehr als 200.000 Pfund Sterling erhöhen.

Das Unternehmen, das täglich bis zu 850 Flüge durchführt, hat angegeben, dass 90% seiner Belegschaft die Lohnerhöhung von 11,5% bereits akzeptiert haben.

Der Generalsekretär von Balpa, Brian Strutton, sagte jedoch, die Piloten hätten einen "fairen, vernünftigen und erschwinglichen" Anspruch auf Bezahlung und Leistungen.

Er sagte: „British Airways muss akzeptieren, dass seine Piloten nicht gemobbt oder abgespeist werden.

"Die Führungskräfte des Unternehmens, die selbst hohe Gehälter erhalten und über großzügige Leistungspakete verfügen, hören nicht zu, verhandeln nicht und setzen ihre Gewinne vor die Bedürfnisse von Passagieren und Mitarbeitern."

Downing Street hat beide Seiten aufgefordert, den Streit beizulegen, der der größte Streik in der Geschichte von BA ist.

Eine Sprecherin von Nummer 10 sagte: „Niemand sollte seine Reisepläne stören oder seine Ferien ruinieren. Die Gewerkschaften und die BA müssen sich an den Tisch setzen und das klären.

"Die Öffentlichkeit würde nicht weniger erwarten."

Hochzeiten, Flitterwochen und unvergessliche Reisen wurden durch die geplanten Streiks im September in Zweifel gezogen.

Eine Familie gab bekannt, dass eine erneute Buchung ihres Traumurlaubs in Griechenland zusätzliche 2.000 GBP kosten würde.

BA teilte mit, dass Reisende, die am oder um den 27. September fliegen, in den nächsten Wochen kontaktiert werden, wenn ihr Flug beeinträchtigt wird.

Flüge mit BA CityFlyer, SUN-AIR und Comair sind nicht betroffen.

BA sagte, es sei "bereit und willens", zu Verhandlungen zurückzukehren, und sagte, die Piloten würden bereits "Weltklasse-Gehälter" erhalten.

Es hieß, das "faire und großzügige" Angebot sollte für Piloten gut genug sein, nachdem es von Kabinenpersonal, Bodenpersonal und Ingenieuren angenommen wurde.