Press "Enter" to skip to content

“Bravo!” Der russische MMA-Star Sergei Kharitonov lobt den belarussischen Präsidenten Lukaschenko als “besten Coronavirus-Experten der Welt”.

Der belarussische Staatschef Alexander Lukaschenko, der für seine Förderung von Wodka, Sport und Saunen als Mittel zur Bekämpfung von Covid-19 bekannt ist, wurde vom Schwergewichts-Bellator-Konkurrenten Sergei „Paratrooper“ Kharitonov begeistert unterstützt.

Der langjährige Führer hat weltweit für Schlagzeilen und wissenschaftliche Bestürzung gesorgt, indem er vorschlug, dass Alkohol und Landwirtschaft zu den besten Möglichkeiten gehören, um das Virus zu bekämpfen, das Europa verwüstet hat, und es seinem Land ermöglicht, wie gewohnt weiterzumachen, während fast der gesamte Kontinent in das Land eingedrungen ist Sperrung, um die Bürger vor der tödlichen Krankheit zu schützen.

Die Fälle von COVID-19 in Belarus haben sich in einer Woche mehr als verdoppelt und erreichen mehr als 7.000, aber Lukaschenko hat darauf bestanden, dass keiner der Todesfälle des Landes allein aufgrund des Virus registriert wird – und seine Ansicht, dass die Pandemie unnötig erlaubt ist Bedrohung der Weltwirtschaft hat einen Bewunderer in Veteran Kämpfer Kharitonov gewonnen.

Nachdem Kharitonov sein fast 77.000-köpfiges Publikum ermutigt hatte, gesund zu bleiben und das Coronavirus auf Instagram zu besiegen, veröffentlichte er ein Video einer Rede und lobte Lukaschenko als: “Der adäquateste Coronavirus-Experte auf diesem Planeten !!! Bravo!!”

Der frühere Kickbox-Weltmeister, der eine Reise nach Minsk genoss, als er im Februar in der zweiten Runde der World Total Kombat Federation 5-Karte den Gegner Fernando Rodriguez Jr. besiegte, fügte hinzu: „Ich habe am 23. Februar in Belarus gekämpft und viele meiner Freunde leben dort.

„Ich gehe zehnmal im Jahr dorthin. Wie in jedem Land gibt es Vor- und Nachteile, aber in diesem Fall hat der Präsident von Belarus Recht. Ich zwinge niemandem meine Meinung auf. “

Kharitonovs Ausbildung wurde durch die in seiner Heimat Moskau verhängte Sperre eingeschränkt, wo Ende März eine öffentliche Anordnung zum Verbleib zu Hause erlassen wurde, da das nationale Gesundheitssystem weiterhin versucht, mit einer zunehmenden Anzahl von Infektionen umzugehen.

In einem Videopost porträtiert sich Kharitonov auf einer Krankenstation, auf der intravenöse Tropfen Wodka liefern und Krankenschwestern in Ringmädchen-Kleidung den Patienten Essen servieren.

Der Clip zeigt Kharitonov in einer Bar, in einem Zug und in einer Gefängniszelle als Teil einer Band und würdigt Wladimir Lenin, indem er einen Schauspieler zeigt, der den ehemaligen Ministerpräsidenten der Sowjetunion in einem der Betten der Gemeinde spielt.

Er wiederholte auch eine Verschwörungstheorie des Coronavirus, die der ehemalige russische Boxweltmeister Sergey Kovalev vorgeschlagen hatte, und stellte die Wahrheit der Pandemie in Frage, während er Ärzte in Schutzkleidung in einem Krankenhaus zeigte.

Obwohl Lukaschenko von der Weltgesundheitsorganisation aufgefordert wurde, neue Sicherheitsmaßnahmen einzuführen, hat er die Fortsetzung von Bürger- und religiösen Massenversammlungen sowie hochkarätigen Fußball- und Eishockeyspielen zugelassen.

Kharitonovs Billigung von Lukaschenkos Ansatz stieß bei den Fans auf gemischte Resonanz.

“Sie waren nicht krank und sind nicht an diesem Virus gestorben, also scheint es Ihnen, dass dies alles Müll ist.” antwortete einer.

“Aber wenn du krank wirst, wird deine Meinung anders sein.”

Kharitonov hat 30 seiner 39 MMA-Kämpfe in einer abwechslungsreichen Karriere gewonnen, obwohl er im November im Headline-Kampf von Bellator 234 gegen Linton Vassell verloren hat.

Er war kurz davor, Russland als Boxer bei den Olympischen Spielen 2000 und 2004 zu vertreten, und gewann 2003 und 2004 Silbermedaillen für Tadschikistan bei den zentralasiatischen Spielen, den asiatischen Amateurmeisterschaften und den russischen Meisterschaften.